Haftbefehl wegen des Verdachtes des Totschlags erlassen

Totes Baby von Wadersloh: Mutter (18) gibt tödliche Arznei-Gabe zu

+

Münster/Warendorf - Gegen eine 18-jährige Frau aus Wadersloh im Kreis Warendorf, in deren Wohnung Anfang September 2017 ein toter Säugling gefunden worden war, ist am Donnerstag Haftbefehl wegen des Verdachtes des Totschlags erlassen und Untersuchungshaft angeordnet worden.

Aus einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster sowie der Polizeibehörden Warendorf und Münster geht hervor, dass der 18-Jährigen vorgeworfen wird, dem knapp drei Monate alten Säugling Medikamente verabreicht zu haben, die nicht ärztlich verordnet worden waren. Das war todesursächlich.

Anfang September 2017 hatten Rettungskräfte in einer Wohnung in Wadersloh den toten Säugling gefunden. "Die Todursache war unklar und die 18-jährige Mutter verschwunden. Die Großmutter entdeckte den leblosen Enkel im Bett und alarmierte den Rettungsdienst", so Staatsanwaltschaft und Polizei. Zur Klärung der Gesamtumstände war eine Mordkommission eingerichtet worden.

Die 18-Jährige war am Folgetag von Polizisten aufgegriffen worden. "Erste Ermittlungen und die Vernehmung lieferten keine Indizien für ein strafbares Handeln", heißt es weiter.

"Bei der Obduktion ergaben sich keine Hinweise auf einen Tod durch äußere Gewalteinwirkung", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Im Rahmen der weiteren Analysen und Auswertungen wurden Medikamente im Körper des Säuglings nachgewiesen. "Die zum Teil hohe Konzentration hat nach den Untersuchungen des Rechtsmedizinischen Instituts der Universitätsklinik Münster zum Tod geführt. Diese Medikamente waren ärztlich nicht verordnet", sagte Botzenhardt weiter.

"Im Rahmen der erneuten Vernehmung räumte die 18-Jährige ein, ihrem Sohn Medikamente in geringer Menge gegeben zu haben, für sie sei das Geschehen ein Unfall", erklärte der Leiter der Mordkommission Ulrich Bux. "Ob die junge Mutter mit der gesamten Situation überfordert war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen", sagte Bux weiter.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde die 18-Jährige am Donnerstag einem Richter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachtes des Totschlags und ordnete Untersuchungshaft an. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare