Toter Säugling aus dem Dortmund-Ems-Kanal geborgen

MÜNSTER - Die Feuerwehr hat am Mittwoch um 11:55 Uhr einen toten Säugling aus dem Dortmund-Ems-Kanal in Münster geborgen. Die Obduktion in der Rechtsmedizin Münster hat ergeben, dass das Mädchen nach der Geburt gelebt hat.

Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Münster starb der Säugling an einem Schädel-Hirn-Trauma, das durch Verletzungen mit einem stumpfen Gegenstand hervorgerufen wurde. Nach Einschätzung der Rechtsmediziner kann das getötete Mädchen einen bis maximal fünf Tage im Wasser gelegen haben.

Hinweise, insbesondere Auffälligkeiten rund um den Fundort am Kanal zwischen Osttor und Umgehungsstraße bitte an die Polizei Münster 0251 2750.

Eine Mordkommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux ist im Einsatz.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion