Tödlicher Unfall: Kleinbus kollidiert mit Sattelzug 

ERNDTEBRÜCK - Der Fahrer eines Kleinbusses ist am Mittwoch bei einem Unfall auf der B 62  im Kreis Siegen-Wittgenstein ums Leben gekommen. Der 41-Jährige war auf die Gegenfahrbahn gewechselt und dort frontal mit einem entgegen kommenden Sattelzug  zusammengestoßen.

Am Mittwochnachmittag gegen 16.40 Uhr war ein 42-Jähriger mit seinem Sattelzug auf der B 62 von Erndtebrück in Richtung Lützel unterwegs, als ihm hinter einer Baustelle ein Lkw entgegenkam. Plötzlich scherte unmittelbar hinter diesem Lkw ein Kleinbus aus und fuhr auf die Gegenfahrbahn. Trotz einer Vollbremsung konnte der Sattelzugfahrer die Frontalkollision mit dem Kleinbus nicht mehr verhindern.

Der Sattelzug schob den Kleinbus von der Fahrbahn. Während der Lkw im Bereich einer abfallenden Böschung an einem Baum zum Stillstand kam, wurde der Kleinbus die rund fünf Meter tiefe Böschung hinunter geschleudert.

 Der Fahrer (41 Jahre) und die Beifahrerin (37 Jahre) des Kleinbusses wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Der kurz darauf eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod des 41-Jährigen feststellen. Die Beifahrerin wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit und mit einem Rettungshubschrauber in eine Uni-Klinik geflogen.

Der Fahrer des Sattelzugs erlitt bei dem Unfall ebenfalls Verletzungen, konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus aber wieder verlassen. Für die Bergung der beiden stark beschädigten Fahrzeuge musste ein Spezialkran angefordert werden. Für die Unfallaufnahme, Bergung sowie Reinigung der ölverschmutzten Fahrbahn wurde die Bundesstraße bis etwa 22 Uhr gesperrt. Es enstand ein Gesamtschaden von rund 150.000 Euro. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare