Tödliche Schläge im Altenheim: Täter muss in die Psychiatrie

DUISBURG - Nach dem gewaltsamen Tod von zwei Bewohnerinnen eines Duisburger Altenheims ist ein 73-jähriger Mann am Donnerstag auf unbestimmte Zeit in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden.

Der psychisch schwer kranke Mann hatte in der Nacht auf den 29. April 2014 mit dem Bremshebel eines Krankenbettes auf seine schlafenden Mitbewohnerinnen eingeschlagen. Die 76 und 86 Jahre alten Opfer erlitten schwerste Verletzungen. Beide waren später im Krankenhaus gestorben.

Im Prozess hatte der 73-Jährige erklärt, dass er die Stimme des Teufels höre. Einzelheiten zu der Tat wollte er nicht schildern. Für die Altenpfleger war der Ausraster damals völlig überraschend gekommen. Sie waren ebenfalls angegriffen worden.

Der 73-Jährige konnte erst von der Polizei überwältigt werden. Eine Bestrafung kam wegen Schuldunfähigkeit nicht in Betracht. Das Duisburger Schwurgericht stufte den Täter als schuldunfähig ein. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare