Tipps vom Roten Kreuz: Das sollten Sie bei Unwettern beachten

+

Düsseldorf - Sturmtief "Friederike" brauste am Donnerstag mit bis zu 144 km/h durch NRW und richtete dabei allerlei Verwüstung an. Mit diesen Tipps vom Deutsche Rote Kreuz können Sie sich bei Unwettern vor schlimmeren Schäden schützen.

Diese 20 Dinge sollten Sie bei Unwettern beachten:

1. Ungeschützte Orte meiden, an denen Sie von durch Hagel oder Sturm mitgerissene Gegenstände getroffen werden können.

2. Bei Sturm in Gebäuden Schutz suchen, bei starken Stürmen Hallen mit großen Deckenspannweiten meiden.

3. Vorher rechtzeitig bewegliche Gegenstände wie Gartenmöbel, Fahrräder etc. sichern.

4. Im Freien bei Hagel notfalls mit dem Gesicht zum Boden hinlegen, Kopf und Nacken mit Händen schützen.

5. Bei Gewitter in Gebäuden Schutz suchen.

6. In freiem Gelände mit eng stehenden Füßen möglichst in einer Mulde auf den Fußballen in die Hocke gehen (möglichst wenig Kontaktfläche zum Boden). 

7. Im Haus bei Hagel und Stürmen Fenster, Roll- oder Fensterläden schließen und von ungeschützten Öffnungen fernhalten.

8. Tief- oder innenliegende Räume aufsuchen! Autos, Wohnwagen, Zelte und leichte Gebäude sind bei Sturm nicht sicher.

9. Bei Blitzschlag sind Sie im Auto sicher (Faradayscher Käfig). Im Fahrzeug bleiben und keine blanken Metallteile berühren.

10. Nicht unter Bäumen parken.

11. Offenes Gelände, Berggipfel, Bäume, Türme, Masten und Antennen meiden, nicht an Zäune fassen oder anlehnen.

12. Wasserstellen (Seen, Schwimmbecken usw.) nicht mehr aufsuchen. 

13. Zu Überlandleitungen einen Mindestabstand von 50 Metern einhalten! Metallische Gegenstände (Regenschirme, Fahrräder etc.) meiden. 

14. Bei schlechter Sicht durch Wolkenbruch rechts ran fahren und stehen bleiben. Unterführungen meiden. 

15. Empfindliche Geräte vom Stromnetz nehmen oder Überspannungsschutz verwenden (im Handel erhältlich).

16. Verletzten Erste Hilfe leisten, notfalls den Rettungsdienst 112 rufen. Vor Betreten überfluteter Räume und Keller Strom abschalten, Lebensgefahr durch Stromschlag.

17. Bei austretenden Schadstoffen (z.B. Heizöl) Feuerwehr rufen. Keine feucht gewordenen Elektrogeräte in Betrieb nehmen.

18. Stark beschädigte Gebäude nicht betreten, bei stark beschädigten Dächern vom Haus wegbleiben, Feuerwehr rufen.

19. Ruhe bewahren, Lokalradio einschalten und/oder Warn-Apps nutzen (z. B. "Warnwetter " vom Deutschen Wetterdienst, "NINA" vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz, "Mein-DRK" für Erste-Hilfe-Tipps).

20. Vor dem Aufräumen alle Schäden für die Versicherung dokumentieren.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.