Firmenchef Zahn will weiter expandieren

Kik plant Test mit Filialen in den USA

+
Der Textil-Discounter Kik will weiter expandieren.

Bönen - Der Textil-Discounter Kik will weiter expandieren – zunächst in Europa, mittelfristig auch in den USA. Das kündigte Patrick Zahn, der Vorsitzende der Geschäftsführung, im Gespräch mit dem Westfälischen Anzeiger an.

Patrick Zahn

Mit einer solchen Strategie würde Kik auf einem zweiten Kontinent aktiv werden. Nach Angaben von Patrick Zahn könnten „in den nächsten Jahren“ Testläufe mit zunächst 20 bis 25 Filialen im Mittleren Westen der USA stattfinden.

Davon könne abhängen, ob es ein größeres Engagement gebe. Leichte Unsicherheit bei solchen Planungen löst offenbar die Wahl des künftigen US-Präsidenten Trump aus. Kik will die möglichen Folgen durch ein Gutachten abklären lassen und „abwarten, ob es irgendwelche Investitionshemmnisse für Ausländer gibt“.

Wachsen will der Textil-Discounter auch imMittelmeeraum, kündigte Zahn an. Denkbar seien darüber hinaus „Zukäufe in Deutschland“.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.