840 Liter Salzsäure unzureichend gesichert

+
Empfindliche Bußgelder wegen unsachgemäßer Ladung wurden gegen den Beförderer, den Verlader sowie den verantwortlichen Fahrer verhängt.

ATTENDORN - Am Mittwochmittag kontrollierten Polizeibeamte des Verkehrsdienstes Olpe einen Lkw aus dem Lahn-Dill-Kreis in Attendorn-Biggen. Gekennzeichnet war der Lkw mit einer orangefarbenen Warntafel, die den Transport gefährlicher Güter signalisiert. Diese Ladung wies allerdings erhebliche Mängel in Sachen Sicherung auf - das hat teure Konsequenzen.

Die Durchsicht der Ladepapiere und der Blick auf die Ladefläche zeigte den Beamten, dass der Lkw neben anderen Stückgütern auch 840 Liter Salzsäure in zwölf Kanistern transportierte.

In einem Abstand und einem Freiraum hinter den großen Salzsäure-Kanistern befand sich eine Großpalette mit mehreren Rollen Material, aus denen Lkw-Planen hergestellt werden. Das Gewicht dieser Palette betrug 1350 kg.

Für eine effektive Sicherung dieser Palette in der vom Fahrer gewählten Sicherungsart und Ausführung wären nach Berechnung mehr als fünf Spanngurte erforderlich gewesen. Der Fahrer hatte jedoch lediglich zwei Spanngurte angelegt, die nicht einmal fest gespannt waren.

Aufgrund dieser unzureichenden Sicherung bestand die Gefahr, dass das Paket beispielsweise bei einer Vollbremsung in einer Notsituation nach vorn gegen die Kanister rutschen, die Behälter platzen und die Salzsäure auslaufen könnte.

Insgesamt 840 Liter Salzsäure befanden sich auf der Ladefläche.

Salzsäure ist bekanntermaßen ätzend, verursacht beim Berühren oder Einatmen Verätzungen der Haut, schwere Augenschäden und kann die Atemwege reizen.

Für einen solchen Schadensfall muss das Transportfahrzeug mit einer für den Fahrer und zum Schutz der Umwelt erforderlichen Schutzausrüstung bestückt sein. Während die erforderlichen Dinge zum Schutz des Fahrers vorhanden waren, fehlte jedoch die für diesen Fall erforderliche Kanalabdeckung. Die Abdeckung verhindert, dass ausgetretene Flüssigkeit ungehindert in die Kanalisation gelangt und so die Umwelt gefährdet oder sogar schädigt.

Auf Grund der genannten Verstöße wurden gegen den Beförderer, den Verlader sowie den verantwortlichen Fahrer Bußgeldanzeigen vorgelegt. Die Bußgelder belaufen sich für die Betroffenen jeweils auf mehrere hundert Euro, teilte die Kreispolizeibehörde Olpe mit. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare