Taxifahrer tritt aufs Gas: Bewaffneten Tätern entkommen

DORTMUND - Es klingt wie in einem Krimi: Weil er trotz der Bedrohung durch bewaffnete Täter mutig wie kräftig aufs Gaspedal trat, ist ein Taxifahrer am Samstagabend in Dortmund nicht beraubt worden.

Gegen 21.50 Uhr stiegen den Angaben des Fahrers zufolge an der Holzwickeder Straße vier unbekannte Männer in sein Taxi. Fahrtziel: Dortmund-Lanstrop. Noch während der Fahrt überlegten sie es sich jedoch und wollten nach Wellinghofen gefahren werden. Kurz darauf, eine erneute Routenänderung: diesmal doch nach Brackel.

Der 48-jährige Dortmunder, der seine Fahrgäste bis dahin sehr freundlich erlebte, zog es vor, zu diesem Zeitpunkt bereits einmal abzurechnen. Das von ihm geforderte Fahrtgeld wurde auch anstandslos bezahlt.

 Als er dann die Fahrt wieder aufnahm, diesmal mit Fahrtziel Brackel, bat ihn das Quartett, über die Sendstraße in den Brüchtenweg einzubiegen und anzuhalten. Hier verließen sie das Taxi.

Beim Aussteigen bedrohte plötzlich einer der Unbekannten den Taxifahrer mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Als der Dortmunder den Alarmknopf seines Fahrzeuges aktivierte, bedrohte ihn der vorherige Beifahrer ebenfalls mit einer Schusswaffe.

In seiner Not trat der Taxifahrer einfach auf das Gaspedal seines Autos und entkam. Das Qaurtett blieb ohne Beute zurück. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.