Tauwetter und Regen statt Wintertraum - Hochwassergefahr am Rhein

+

ESSEN/KÖLN - Milde Luft vom Atlantik vermiest den Traum von weißer Weihnacht. Stattdessen gibt es Tauwetter, Regen und Temperaturen bis zu 15 Grad - keine guten Aussichten für das von Hochwasser bedrohte Köln.

Tauwetter statt weißer Weihnacht: Über die Festtage wird es regnerisch und windig in Nordrhein-Westfalen. "Weiße Weihnachten findet man in diesem Jahr allenfalls auf der Zugspitze", sagte Simon Trippler, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst, am Freitag. Das vierte Adventswochenende bringt im Westen Deutschlands zunächst reichlich Regen - und damit weiter Hochwassergefahr für Köln.

"In Verbindung mit dem einsetzenden Tauwetter besteht die Gefahr einer Hochwassersituation am Rhein, die sich über die Feiertage weiter verschärfen könnte", sagte Trippler. Der Kölner Pegel zeigte am Freitag 6,68 Meter. Auf dem Rhein gilt derzeit die Hochwassermarke eins, die Einschränkungen für die Schifffahrt bringt. Zunächst würden keine Veränderungen des Pegels erwartet, so Marlene Willkomm von der Hochwasserschutzzentrale. "Wenn das Wasser im Fluss ist, können wir genauer vorhersagen", sagte sie mit Blick auf die angekündigten kräftigen Regenfälle.

Selbst wenn am Freitag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Ostwestfalen, im Münsterland und im Sauerland noch einzelne Schneeflocken fielen, lassen weiter steigende Temperaturen im ganzen Land jeden Traum winterlich-weißer Weihnachten dahinfließen: Über die Feiertage wird es mit Temperaturen von bis zu 15 Grad im Rheinland und fünf Grad in höheren Lagen recht mild. Vereinzelt soll es auch regnen.

Dass ausgerechnet nach dem meteorologischen Winteranfang kurz vor Weihnachten die Temperaturen steigen und feuchtwarme Luft vom Atlantik nach Mitteleuropa strömt, ist keinesfalls selten: "In 80 bis 90 Prozent aller Jahre haben wir sogenanntes Weihnachts-Tauwetter", sagte Wetter-Experte Trippler.

Vorhersagen für die Sylvesternacht und Neujahr seien noch mit Vorsicht zu genießen. "Ein erster Trend deutet auf nasskalte 5 Grad", sagte Trippler. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare