30-jähriger Serieneinbrecher in Fröndenberg festgenommen

+
Ein Serieneinbrecher wurde in Fröndenberg festgenommen.

Ense/Fröndenberg - Nach wochenlangen intensiven Ermittlungen ist es der Ermittlungskommission "Wohnung" der Kreispolizeibehörde Unna gelungen, einen Serieneinbrecher festzunehmen, der auch für Einbrüche in Ense-Waltringen und im Märkischen Kreis verantwortlich sein soll.

Seit Anfang September 2015 war im Bereich Fröndenberg ein starker Anstieg von Wohnungseinbrüchen zur Nachtzeit zu verzeichnen. Der Täter versuchte in der Regel die Eingangstüren von Einfamilienhäusern aufzuhebeln. Die Ermittlungen führten letztendlich zu einem 30 Jahre alten Mann aus Fröndenberg.

Tatverdächtiger ist der Polizei bekannt

Er konnte nun an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige ist bereits wegen Wohnungseinbrüchen polizeilich in Erscheinung getreten. Im Zuge von Durchsuchungsmaßnahmen konnte umfangreiches Diebesgut sichergestellt werden. Der Festgenommene wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund dem zuständigen Richter vorgeführt und in Haft genommen. Zum jetzigen Ermittlungsstand kommt der Mann für circa 40 Wohnungseinbrüche einschließlich Versuche in Fröndenberg in Frage.

In seiner Vernehmung zeigte sich der Tatverdächtige in Teilen geständig. Darüber hinaus werden ihm auch Einbrüche und ein Pkw-Diebstahl im Bereich der Kreispolizeibehörden Soest und Märkischer Kreis zur Last gelegt. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Der Täter aus Fröndenberg ist auch für vier Einbrüche in Ense-Waltringen verantwortlich.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.