Tatort Schwimmbad-Umkleidekabine

"Fußgegenüberstellung" überführt Spanner in Hagen

+
Was sind "auffällig gepflegte Füße"? Egal - wichtig war, dass in Hagen ein Schwimmbad-Spanner auf frischer Tat erwischt wurde.

HAGEN - Eine 34-jährige Frau aus Schwerte konnte bereits am Samstag in einem Schwimmbad in Hagen einen Spanner anhand seiner "auffällig gepflegten Füße" und am "Schnitt der Fußnägel" wiedererkennen. Das hat die Polizei Hagen am frühen Montagnachmittag mitgeteilt.

Die aus Schwerte stammende Frau zog sich gegen 19.30 Uhr zusammen mit ihrer 32-jährigen Bekannten in einer Kabine um. Plötzlich fielen den Frauen auf dem Boden der angrenzenden Kabine, unmittelbar an der Trennwand, nackte Füße auf.

Kurze Zeit später sahen sie, wie offensichtlich ein Mann versuchte, durch den Schlitz zwischen Trennwand und Boden in die Kabine zu blicken. Die Frauen konnten dabei nur den Mund des Mannes sehen.

Mit Hilfe des Schwimmbadpersonal konnte dann ein 29-jähriger Verdächtiger ausfindig gemacht werden, der sich in den vergangenen Wochen im Schwimmbad bereits auffällig verhalten hatte, so die Polizei.

Der Mann wurde festgehalten und man rief die Polizei hinzu. Letztlich überführten bei einer "Fußgegenüberstellung" die auffällig gepflegten Füße und der Schnitt der Fußnägel den vermeintlichen Spanner. Die Frauen konnten diese eindeutig identifizieren. Anzeige und Hausverbot auf Lebenszeit waren die Folge. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare