Arnsberger (19) fährt aufs Auto eines Mendeners (19) auf

Waschbär "verursacht" Crash am Möhnesee - und macht sich aus dem Staub

+
Symbolbild

Es ist ein besonderer Fall von "Unfallflucht", über den die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Soest am Mittwochmorgen berichtete. Im Fokus dabei: ein Waschbär. Der kreuzte erst eine Straße am Möhnesee und machte sich dann mutmaßlich unverletzt aus dem Staub. Zurück blieben nach einem Crash verdutzte Autofahrer aus Menden und Arnsberg.

Möhnesee - Es passierte am späten Dienstagabend. Konkret war's nach Polizeiangaben um 22.51 Uhr. Da krachte es auf der Straße "Im Möhnetal" im Ortsteil Völlinghausen. 

Schuld daran war indirekt ein Wildwechsel der eher seltenen Art. Denn nach übereinstimmenden Aussagen eines Unfallbeteiligten und eines zeugen flitzte ein Waschbär über die Straße.

Ein 19-jähriger Mann aus Menden, der mit seinem VW Golf aus Wamel kommend in Richtung Völlinghausen unterwegs war, sah das Tier und bremste reflexartig stark ab.

"Dies bemerkte ein 19-jähriger Autofahrer aus Arnsberg zu spät und prallte mit seinem Ford auf den vor ihm fahrenden VW Golf. Durch den Unfall wurde der Golf-Fahrer leicht verletzt. Der Sachschaden an den Autos wird auf etwa 5000 Euro geschätzt", so die Polizei.

Der Waschbär verschwand indes in der Botanik, ohne dass er verletzt worden wäre. Er kam mit dem Schrecken davon - die beiden Autofahrer aus Menden und Arnsberg nicht...

Lesen Sie auch diese tierische Episode

Transport der anderen Art: Baby-Schleiereule im Streifenwagen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare