Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst

Warnstreiks nächste Woche auch in NRW

DÜSSELDORF - Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes soll es in der kommenden Woche auch in Nordrhein-Westfalen Warnstreiks geben.  

In den 21 Verdi-Bezirken in NRW werde noch darüber beraten, wann, wo und wie lange gestreikt werde, sagte der Sprecher vom Verdi-Landesbezirk NRW, Günter Isemeyer, am Freitag auf Anfrage.

In den 21 Verdi-Bezirken in NRW werde noch darüber beraten, wann, wo und wie lange gestreikt werde, sagte der Sprecher vom Verdi-Landesbezirk NRW, Günter Isemeyer, am Freitag auf Anfrage. "Am Montag wollen wir bekanntgeben, was wir vorhaben. Wir planen auf jeden Fall einen stundenweisen oder auch ganztägigen Warnstreik."

Er betonte, dass man die Warnstreiks rechtzeitig ankündigen wolle, "besonders, wenn es den öffentlichen Nahverkehr und Kindertagesstätten betrifft". In allen Bezirken solle etwas stattfinden. Ob es eher am Dienstag oder am Mittwoch sein werde, ließ Isemeyer offen.

Verdi hatte am Donnerstag Warnstreiks in ganz Deutschland im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde angekündigt. In Niedersachsen gibt es bereits am heutigen Freitag Warnstreiks. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare