Tankbetrüger muss fast zwei Jahre in den Knast

BONN - Ein 24-jähriger Aushilfsfahrer konnte es nicht lassen: Obwohl er bereits wegen Tankbetrugs in neun Fällen zu einer neunmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden war, hat er ungerührt weiter getankt, ohne zu zahlen.

Am Freitag bekam er vom Amtsgericht Bonn die Quittung. Wegen Tankbetrugs in insgesamt 18 Fällen muss er jetzt ein Jahr und 10 Monate ins Gefängnis. Bewährung gab es diesmal nicht.

Vier Tage nach dem ersten rechtskräftigen Urteil im August 2012 war der 24-jährige wieder mit seinem Privatwagen vor einer Selbstbedienungstankstelle in Bonn vorgefahren und hatte Super getankt, ohne zu bezahlen. Bei dem fortgesetzten Benzindiebstahl verwendete er gestohlene Autokennzeichen. Bei dieser zweiten Betrugsserie fuhr er immer wieder dieselbe Bonner Tankstelle an, sogar dieselbe Zapfsäule 9. Im September wurde er vom Tankwart erkannt und festgehalten, bis die Polizei kam und ihn festnahm. Seitdem saß der notorische Tankbetrüger in U-Haft.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare