Gruppe wegen Menschenraubs angeklagt

Düsseldorf - Weil sie einen Mann mehrere Tage gefangen gehalten, gefoltert und beraubt haben sollen, stehen sieben Männer und eine Frau in Düsseldorf vor Gericht. Sie müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht wegen erpresserischen Menschenraubs verantworten.

Während des Martyriums im Oktober 2014 soll das zeitweise bewusstlose Opfer von Düsseldorf in die Wohnung eines der Angeklagten in Wuppertal gebracht und dort geschlagen, mit einem Elektroschock-Gerät gequält und eingeschlossen worden sein. Erst nach sechs Tagen sei der Mann freigelassen worden. Während seiner Gefangenschaft hatte das Opfer den Tätern seine PIN-Nummer nennen müssen. Sein Konto wurde geplündert, sein Auto verkauft und seine Möbel verschwanden aus der Wohnung. Sogar große Teile der Küche wurden ausgebaut. Das Opfer soll einige der Verdächtigen gekannt haben. Die Angeklagten sind zwischen Anfang 20 und Mitte 30. Sechs von ihnen sitzen in Untersuchungshaft Ihnen wird neben erpresserischem Menschenraub auch räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Für erpresserischen Menschenraub können Erwachsene zwischen 5 und 15 Jahre ins Gefängnis kommen. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.