Flucht in den Wald an der A44

SUV-Fahrer schiebt auf Autobahn zwei Pkw ineinander, schließt ab - und geht

Ein SUV-Fahrer schob auf der A44 zwei Autos ineinander, stieg aus, schloss ab - und floh in den Wald.

Warburg - Am Samstagnachmittag kam es auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund - zwischen den Anschlussstellen Marsberg und Lichtenau - zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person.

Nachdem sich der Fahrzeugverkehr eingangs einer Baustelle verlangsamt hatte, fuhr der Fahrer eines Mercedes-SUV auf einen Renault auf, der dadurch auf einen weiteren Mercedes geschoben wurde. Der Unfallverursacher verschloss direkt nach dem Unfall seinen Geländewagen und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldgebiet.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Flüchtige im nur wenige Kilometer entfernten Scherfede angetroffen werden. Der 22-jährige Beifahrer im Renault musste wegen der beim Aufprall erlittenen Verletzungen in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt werden.

Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 25.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, wodurch es zu einem ca. 5 km langen Rückstau kam.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare