Fahndung nach Mutter des getöteten Babys

Großangelegter Gentest in Krefeld ohne Treffer

+

KREFELD - Gut sechs Wochen nach dem Fund eines getöteten Neugeborenen in Krefeld hat die Polizei auch nach einem großangelegten Gentest keine Hinweise auf die Mutter. Von 645 genommenen DNA-Proben seien 610 ausgewertet. Die Mutter des Mädchens sei nicht darunter, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

 Das kleine Mädchen war mehrere Tage tot, als seine Leiche am 5. März in einer Abfalltüte einem Park entdeckt wurde. Das Baby war mit Feuchttüchern erstickt worden.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Totes Baby: Polizei startet Massen-Gentest

Die Ermittler vermuten, dass das Kind in einem Privathaus geboren wurde. Der Gentest galt Frauen zwischen 14 und 50 Jahren, die in der Nähe des Fundorts wohnen, oder einen Bezug zu einer dortigen Kleingartenanlage haben.

Die Bereitschaft zur Teilnahme sei groß gewesen, erklärte die Polizei. Eine Ausweitung sei nicht geplant. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare