50.000 blieben zuhause

Stromausfall legt gesamte Ruhr-Uni Bochum lahm

+
Symbolbild

[UPDATE 14.30 Uhr] BOCHUM - Der Bochumer Uni-Campus erlebte einen ungewöhnlichen Stromausfall. Nichts ging mehr. Gleich zwei Leitungen waren ausgefallen.

Für 50.000 Bochumer Studenten hat es am Donnerstag "stromfrei" gegeben. Laut Stadtwerke Bochum haben zwei defekte Mittelspannungskabel mit 30.000 Volt für den Totalausfall gesorgt. Sie verbinden ein Umspannwerk direkt mit dem Hochschulcampus. Die Ruhr-Universität mit mehr als 42.000 Studierenden und die nahe gelegene Fachhochschule mit 7000 Studenten gaben "stromfrei", wie beide Einrichtungen mitteilten. Auch dem ganzen Gelände lief nur eine Notversorgung. Auch Prüfungen wurden abgesagt.

Das Netz war bereits am Mittwochnachmittag zusammengefallen. Techniker der Stadtwerke waren über Nacht im Dauereinsatz. Am Donnerstagvormittag schafften sie es, die Versorgung wieder in Gang zu setzen. Wegen der unsicheren Lage hatten die Hochschulen aber im Vorfeld für den ganzen Tag "stromfrei" gegeben.

Für die Stadtwerke ist der Ausfall von gleich zwei Leitungen ungewöhnlich. Eine Erklärung gab es dafür noch nicht. Die Leitungen führen vom Umspannwerk Bochum-Laer über vier Kilometer zum Campus. "Einen ähnlich großen Stromausfall hatten wir in Bochum in den vergangenen 25 Jahren nicht gehabt", sagte Sprecher Kai Krischnak. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.