Verdächtiger gesteht die Tat

Frau erwürgt: Mann aus Ahlen (52) wegen Totschlags in U-Haft

+

[Update 17.27 Uhr] Ahlen/Münster - In Ahlen ist am frühen Neujahrsmorgen ein Streit unter getrennt lebenden Eheleuten eskaliert. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und des Polizeipräsidiums Münster hat ein 52-jähriger Mann inzwischen gestanden, seine ein Jahr jüngere Frau erwürgt zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster ordnete ein Richter Untersuchungshaft wegen Totschlags an. Der Ahlener wurde direkt vom Amtsgericht der Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Kurz nach Mitternacht meldete sich am Neujahrstag gegen 0.55 Uhr der 52-jähriger Ahlener bei der Polizei in Warendorf und teilte laut Presseinformation mit, "dass seine Ehefrau tot in der Wohnung liege."

"Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der 51-jährigen Frau feststellen", wird Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in Münster zitiert. "Obwohl die Eheleute eigentlich wieder eine gemeinsame Wohnung beziehen wollten, eskalierte nach einem gemeinsam verbrachten Abend die Situation", erklärte Botzenhardt am Sonntagnachmittag. "Der Beschuldigte hat in seiner Vernehmung eingeräumt, dass der Streit in der Wohnung der Ehefrau immer lautstärker verlief. Schließlich habe er seine Ehefrau ergriffen und gewürgt." 

In seiner Vernehmung habe der Beschuldigte auch geäußert, keine Erklärung für sein Handeln zu haben und seine Tat zu bedauern. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.