Storch ist neuerdings Wintergast in NRW

MÜNSTER - Nicht alle Störche sind im Herbst in den warmen Süden abgeflogen: Einige der Vögel bleiben hier. Bei Münster, Xanten und an der Ruhr wurden sie in den vergangenen Wochen gesehen, teilte der Naturschutzbund (Nabu) in NRW mit.

Mindestens fünf Weißstörche fliegen nach Einschätzung des Vogelexperten Bernd Jellinghaus noch in hiesigen Breiten umher. Der klassische Zugvogel überwintert normalerweise in Afrika. Doch in milden Wintern mit wenig Schnee fänden Störche hier genug Nahrung wie Mäuse, Maulwürfe, Regenwürmer, kleine Schnecken oder Fische. Dem großen Vogel macht Kälte kaum etwas aus, versichert der Nabu. Seit etwa fünf, sechs Jahren beobachten Fachleute, dass einzelne Tiere im Winter nicht wegfliegen. Gründe gibt es wohl mehrere. So haben die im Zoo aufgewachsenen Vögel die Flugstrecken nicht kennengelernt und bleiben, auch wenn ihre Artgenossen sich auf die Reise machen wollen. Der Klimawandel begünstigt den Aufenthalt in Deutschland .

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare