Stelzenläufer und Musik auf der Landesgartenschau

Hemer - Es wird vielseitig, spannend und ereignisreich zugleich, wenn der Märkische Kreis am 4. und 5. September Höhepunkte der Kulturarbeit präsentiert.

Der Fachdienst Kultur spannt einen weiten Bogen über die Museen der Burg Altena, das Deutsche Drahtmuseum und die Luisenhütte in Balve Wocklum, über die Veranstaltungen "Burgrock" und "Luise heizt ein", dem mittelalterlichen Spektakulum bis hin zur Landeskundlichen Bibliothek und dem Märkischen Jugendsinfonieorchester (MJO). Rund 400 Akteure sind an beiden Tagen vor Ort, um für die Besucher der Landegartenschau Programm zu machen. Mit dabei ist auch die Iserlohner Band Leichenwetter & Friends, die 2003 ihren Auftritt als heimische Nachwuchsband beim Burgrock-Festival hatte. 

 Im Rahmen der Nachwuchsförderung, einer der Schwerpunkte der MK-Kulturarbeit, konnten seit 1993 über 60 MK-Bands die Mauern der Burg Altena zusammen mit bekannten Headliner-Bands zum Beben bringen. Am Samstag, 4. September ab 17. 00 Uhr treten Leichenwetter & Friends am Himmels(t)raum neben dem Rosengarten auf. Gemeinsam mit Martina Handke, Julia Böcker und Simone Weiß vom Fachdienst Kultur, Projektkoordinatorin Ute Plato sowie Reinhold Hartleif und Oliver Geselbracht von der LGS Hemer, sah sich Bandleader André Winkhaus schon mal die "Location" an. "Leichenwetter sind fünf Musiker, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Gedichte verstorbener deutscher Lyriker zu vertonen", erklärt Winkhaus. In der Rockshow, die teilweise durch Feuerjonglage untermalt wird, treten noch Freunde der Band auf, um zwischen den Songs Gedichte beispielsweise von Goethe, Brentano oder Heym vorzutragen. "

Musikalisch in eine ganz andere Richtung geht es bei Schwarz-Rot Atemgold", weiß Martina Handke. Gemeinsam mit Schlagwerk-Ensemble Blau Rot Hammerschlag 04 mit dem Schrottophon und den Stelzenläufern Circolo bietet dieses blasmusikalische Kraftwerk einen Einblick in die Programmvielfalt des Events "Luise heizt ein". Mit dieser Veranstaltung setzt der Märkische Kreis jährlich die Luisenhütte in Balve Wocklum in Szene setzt. Dieses Denkmal von nationaler Bedeutung hat der Märkische Kreis zu einem Erlebnismuseum gestaltet. Im Mittelpunkt stehen hier die Elemente Feuer, Wasser, Erz und Luft, die für die Gewinnung von Eisen in der historischen Hüttenanlage notwendig waren. Die 4 Elemente auf Stelzen Auf der LGS zeigt Schwarz-Rot Atemgold 09 welche Wirbelstürme mit Kubikmetren an Atemluft ausgelöst werden können. Mit dem Schrottophon (Eisen) erzeugen die virtuosen Musiker von Blau/Rot Hammerschlag 04 einen mitreißenden Sound und lassen aber auch mal Kinder selbst improvisieren.

 Die phantastischen Stelzenläufer von Circolo präsentieren sich anmutig wie Luft, fordernd wie Feuer, fließend wie Wasser und bodenständig wie Erde. Wer es etwas gesetzter mag, kommet sicherlich beim Sinfoniekonzert "Hoch auf`m Berg - tief im Tal" des Märkischen Jugendsinfonieorchesters auf seine Kosten. Seit 1989 ist das MJO das musikalische Aushängeschild des Märkischen Kreises und überrascht immer wieder durch die Virtuosität seiner jungen Musikerinnen und Musiker. Am Samstag 4. September können die Besucher der Generalprobe beiwohnen. Am Sonntag, 5. September folgt dann das Konzert von 15 bis 17 Uhr auf der Bühne am Grohe-Forum. Weitere Informationen zum Programm des Märkischen Kreises auf der Landesgartenschau gibt es unter www.maerkischer-kreis.de.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare