Stellwerkausfall in Dortmund: Pendler mussten auf Züge warten

+

Dortmund - Wegen eines Stellwerkausfalls im Dortmunder Betriebsbahnhof mussten zahlreiche Pendler in der Region am Mittwochmorgen länger als sonst auf ihren Zug warten. Betroffen waren nach Angaben eines Bahnsprechers Regional- und Fernverkehrszüge, die in Dortmund starteten. Auswirkungen hatte die Störung allerdings in weiten Teilen von NRW.

Die Züge konnten den Abstell- und Betriebsbahnhof in Dortmund nicht verlassen. Einige andere Züge machten außerplanmäßige Stopps am Hauptbahnhof Dortmund, damit die gestrandeten Pendler nicht zu lange warten mussten, teilte die Deutsche Bahn mit.

Gegen 8 Uhr war der Stellwerkausfall behoben, so dass der Betrieb langsam anrollen könne, wie die DB Regio AG NRW auf Twitter mitteilte. "Die fehlenden Züge können nun bereitgestellt werden. Bis zur vollständigen Einführung des Regelfahrplans wird es aber noch einige Zeit dauern", so die Bahn.

Betroffen war insbesondere die RB 53. Hier wurde zwischen Iserlohn und Schwerte ein Notverkehr mit Taxen eingerichtet. Außerdem endeten und begannen die Züge der Linie RE 4 aus Düsseldorf kommend in Hagen. - dpa/eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.