Züge konnten zwischen Köln Messe/Deutz und Hauptbahnhof nicht fahren

Stellwerk-Störung in Köln behoben, aber Bahnverkehr in weiten Teilen von NRW betroffen

+

[Update 11.40 Uhr] Köln - Der Bahnverkehr in NRW wird am Freitag erheblich behindert. Grund dafür ist eine inzwischen zwar wieder behobene Störung in einem Stellwerk in Köln Messe/Deutz, wie die DB Regio AG NRW via Twitter mitteilte. Von Ausfällen und Verspätungen betroffen sind aber zahlreiche Linien des Nah- und Fernverkehrs.

Sechs Regionalexpress-Linien (RE1, RE5, RE6, RE8, RE9, RE22), fünf Regionalbahnen(RB24, RB24, RB25, RB27, RB38) und fünf S-Bahn-Linien (S6, S11, S12, S13, S19) waren zunächst durch die Kölner Stellwerksstörung betroffen.

Zumindest der S-Bahn-Verkehr lief dann relativ zügig wieder an. Als wenig später die Störung im Stellwerk wieder komplett behoben worden war, konnten sämtliche Züge wieder im Streckenabschnitt zwischen Köln Messe/Deutz und dem Kölner Hauptbahnhof verkehren.

Es kann allerdings in der Folge zu Verspätungen und (Teil-) Ausfällen kommen, zahlreiche Bahnpendler werden damit kurz vor dem Start ins Wochenende auf eine Geduldsprobe gestellt.

Konkret konnten zwischen Köln Messe/Deutz und dem Kölner Hauptbahnhof keine Züge mehr fahren.

Außerdem hatten ein Notarzt-Einsatz im Gleis zwischen Essen Hauptbahnhof und Mülheim am Freitagvormittag für eine Streckensperrung und weitere Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt.

RE1 und RE6 waren in Richtung Dortmund über Essen-Altenessen, Gelsenkirchen und Herne umgeleitet worden. Inzwischen ist der Einsatz beendet und der besagte Streckenabschnitt wieder frei.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare