Steine aus Auto geworfen: Bewährungsstrafen

+

BONN - Aus dem fahrenden Auto warfen sie Steine auf andere Fahrzeuge: Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und 24 Sachbeschädigungen hat das Landgericht Bonn drei Männer zu Bewährungsstrafen von bis zu einem Jahr verurteilt.

Sie hatten in einer Augustnacht vor gut zwei Jahren auf Landstraßen zwischen Euskirchen und Bonn 24 Mal Pflaster- und Schottersteine auf parkende Autos geworfen, zweimal sogar auf entgegenkommende Wagen.

Das Gericht sprach in der Urteilsbegründung von einem "ungeheuerlichen" Vandalismus der drei 32 bis 36 Jahre alten Männer. Dieser "Spaß am Kaputtmachen" sei "unverständlich".

Dass die Steinschläge auf den Windschutzscheiben der entgegenkommenden Fahrer nicht tödlich geendet seien, sei reiner Zufall. Beide Fahrer hatten es trotz zersplitterten Fensters geschafft, einen Unfall zu vermeiden. In einem PKW saß eine schwangere Frau.

Die Angeklagten hatten im Prozess ausgesagt, das Steinewerfen lustig gefunden zu haben. Einer habe angefangen, dann sei es reihum gegangen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare