Zahl der Hochzeiten in NRW auf Tiefstand

+

DÜSSELDORF - Die Zahl der Hochzeiten ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr auf ein historisches Tief gesunken. 2013 wurden rund 79.900 Ehen geschlossen, damit traten so wenig Paare vor den Standesbeamten wie seit Bestehen des Landes nicht.

Das geht aus dem "Statistischen Jahrbuch" des Statistischen Landesamtes hervor, das in Düsseldorf vorgestellt wurde. Schwerpunkt waren diesmal "Eheschließungen und Scheidungen im Wandel der Zeit".

Für die Erhebung wurden jedoch hauptsächlich die vergangenen 50 Jahre betrachtet: 1963 gaben sich 142.300 Heiratswillige das Ja-Wort, lediglich 13.800 Paare ließen sich im selben Jahr scheiden.

2013 wurden mit 40.500 dreimal so viele Ehen geschieden wie damals. Grund für die zurückgegangenen Zahlen der Hochzeiten sei eine steigende Akzeptanz anderer Lebensformen, sagte IT.NRW-Präsident Hans Josef Fischer. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.