BLB NRW darf Örtlichkeit noch nicht konkret nennen

Standort für neues Gefängnis in Münster steht fest

+

Münster - Nach jahrelanger Suche steht nun der Standort für die neue Justizvollzugsanstalt in Münster fest. Wo der Ersatzbau für die alte JVA errichtet werden soll, will der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) vorerst nicht mitteilen. Der Kaufvertrag sei zwar unterzeichnet, aber noch nicht rechtlich bindend, sagte eine BLB-Sprecherin am Dienstag.

Zunächst müsse noch der BLB-Verwaltungsrat zustimmen, das solle Ende Oktober geschehen. Danach müsse abgewartet werden, ob von einem bestehenden Vorkaufsrecht an dem Grundstück Gebrauch gemacht werde, so die Sprecherin weiter. Das soll sich bis Ende des Jahres entscheiden. 

Das Gefängnis in Münster war im Juli 2016 fast vollständig geräumt worden, weil das denkmalgeschützte Gebäude zum Teil als einsturzgefährdet eingestuft wurde. Nach der Räumung wurde es teilweise wieder in Betrieb genommen. 

Für den Ersatzbau hatte der BLB ein rund 15 Hektar großes Grundstück gesucht, das maximal 10,5 km vom Land- und Amtsgericht Münster entfernt liegt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.