Feuer-Drama in Warendorf

Stall-Brand: Neun Ferkel stürzen durch Boden und sterben in Güllegrube

Wenn Ferkel futtern...
+
Stall-Brand: Neun Ferkel stürzen durch Boden und sterben in Güllegrube (Symbolbild)

Bei einem Feuer in einem Stall in Warendorf sind am Samstagabend neun Schweine gestorben.

Warendorf - Der Landwirt selbst löschte den Brand auf einem Hof an der Straße Neuwarendorf in Warendorf.

Durch die Erhitzung habe aber der Boden des Stalls nachgegeben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag - neun Ferkel stürzten in die darunterliegende Güllegrube und kamen um. Der Landwirt verletzte sich leicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Insgesamt wurden in dem Trakt 16 Schweine gehalten. Wodurch das Feuer entstanden war, stand zunächst nicht fest, hieß es. - dpa

Bei einem spektakulären Unfall in Waldbröl, bei dem sich ein Auto mehrfach überschlug, bevor es einen Baum durchbrach, starb ein Tier.

Außergewöhnliche Einsätze für die Polizei

Aufregung bei McDonald's: Eine Mitarbeiterin eines McDrive im Kreis Soest machte sich Sorgen um einen Kunden, der auch nach mehrfacher Aufforderung über Mikrofon keine Bestellung aufgab. Dann schaute sie selbst nach...

Bei einem ebenso heftigen wie kuriosen Unfall überschlug sich ein Auto mehrfach, bevor es einen Baumstamm durchbrach. Am Ende war eine Ente tot. Im Sauerland hat es eine Autofahrerin geschafft, ihren Mercedes in der Garageneinfahrt umzukippen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion