Tempelfest findet wie geplant statt

Sprengstoffverdacht vor Hindufest in Hamm - Polizei gibt Entwarnung

+

Hamm - Sprengstoff-Alarm am Sonntagmorgen vor dem Hindufest in Hamm, zu dem mehr als 10.000 Menschen aus ganz Europa erwartet werden. Bei der routinemäßigen Überprüfung des Geländes schlug ein Sprengstoffspürhund an. Die Polizei gab am späten Vormittag Entwarnung.  Das Tempelfest soll wie geplant stattfinden. 

Wie die Polizei bestätigte, gab es am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr im Vorfeld des Tempelfestes in Hamm-Uentrop einen Sprengstoff-Verdacht. Bei einem Gegenstand in einer Garage schlug ein Sprengstoffspürhund an. Dabei handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um eine etwa faustgroße muschelähnliche Verpackung eines orientalischen Musikinstruments. 

Ein Experte des Landeskriminalamtes wurde hinzugerufen. Er untersuchte den Gegenstand und gab Entwarnung. Es befand sich darin kein Sprengstoff. Womöglich wurde darin in der Vergangenheit schon einmal Schwarzpulver aufbewahrt. 

Der Gefahrenbereich wurde für die Dauer der Untersuchung abgesperrt. 

Die Einsatzleitung gab den Ort frei. Das Tempelfest, zu dem mehr als 10.000 Menschen aus ganz Europa erwartet werden, soll am Mittag wie geplant stattfinden. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare