Schüler (12/13) lösen Feuerwehr-Einsatz aus

Mit Feuerzeug gespielt: Gartenlaube in Hagen abgebrannt

Hagen - Zwei Schüler - 12 und 13 Jahre jung - haben am Samstagnachmittag durch das Spielen mit einem Feuerzeug dafür gesorgt, dass eine Gartenlaube in Hagen komplett zum Raub der Flammen wurde. 

Die beiden Schüler meldeten laut Pressemitteilung der Polizei Hagen von Montagmittag am Samstagnachmittag selbst gegen 16.30 Uhr eine brennende Gartenlaube in der Königstraße. 

"Die Feuerwehr konnte nicht mehr verhindern, dass die Hütte komplett ausbrannte, einige Büsche und Sträucher wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen", teilten die Ermittler mit.

Zur Entstehung des Feuers befragt, hätten sich die Jungs widersprochen und dann kleinlaut zugeben müssen, dass sie mit einem Feuerzeug gespielt und Zeitungspapier angezündet hätten. 

Die Polizei weiter: "Plötzlich konnten die beiden die Flammen nicht mehr kontrollieren und mussten sich zurückziehen. Dabei baten sie noch eine Passantin darum, die Feuerwehr zu rufen. Aus dem Spiel war Ernst geworden, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro, Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden." - WA

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.