Bus durchbricht Brückengeländer in Solingen

+
Ein Bus hat in Solingen ein Brückengeländer durchbrochen und blieb in zehn Metern Höhe in heikler Lage stecken.

Solingen - Brisante Hängepartie über Bahngleisen: Nach einem Ausweichmanöver hat am Montag ein Bus in Solingen ein Brückengeländer durchbrochen. Mehr als zehn Meter über einer Bahnstrecke blieb er in heikler Lage stecken.

Ein Vorderrad und der vordere Teil des 18 Meter langen Fahrzeugs hing bereits in der Luft. Wie die Polizei mitteilte, war der Busfahrer im Zentrum von Solingen einem Auto ausgewichen, das ihm auf der Busspur entgegenkam.

Der Fahrer des Oberleitungsbusses sowie die sechs Fahrgäste blieben unverletzt. Der Mann am Steuer des entgegenkommenden Wagens wurde laut Polizei verletzt.

Bei der Kollision riss der Bus einen Teil des Brückengeländers heraus; die Trümmer fielen auf die darunter liegenden Bahngleise. Die Feuerwehr war mit 20 Mann vor Ort, um den Bus zu sichern und zu bergen.

Der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Solingen und Remscheid war unterbrochen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare