Aggressiver Jugendlicher

"H*rensöhne": Jugendlicher beleidigt Polizisten - er hört auch vor der eigenen Mutter nicht auf

Dieser Jugendliche sollte sich mal den Mund waschen: Als vier Jungen bei Randalen erwischt werden, tickt einer aus und schmeißt mit üblen Beleidigungen um sich.

  • Jugendliche (15, 15, 18, 18) aus Soest (NRW) rasten aus
  • Ein 15-Jähriger beleidigte die Polizisten mit üblen Worten
  • Auch als eine Mutter kommt, hören die Jugendlichen nicht auf

Soest - Ein dickes Fell brauchten einige Polizisten aus Soest (NRW) am Sonntag. Zeugen haben um 19.50 Uhr die Polizei zur Werkstraße gerufen. Hier randalierten vier Jugendliche an den Jalousien eines Firmengebäudes. Als die Beamten eingetroffen sind, haben zwei Jungen versucht zu fliehen, teilt die Polizei mit. Allerdings konnten sie schnell von den Polizisten gestellt werden. Kurz darauf hagelte es Beleidigungen.   

Ein 15-Jähriger ist ausgerastet: Er trat den Beamten aggressiv entgegen, berichtet soester-anzeiger.de*. Er wollte sich nicht ausweisen. Als die Polizisten ihm sagten, sie würden ihn durchsuchen "ging er direkt auf einen Beamten los und schubste diesen zurück", heißt es in der Mitteilung der Polizei. Daraufhin wurde er zu Boden gebracht und fixiert. Laut der Mitteilung wurde der Junge aber auch im Polizeigewahrsam nicht ruhiger.

Beleidigungen gegen Polizisten: Jugendlicher aus Soest reagiert aggressiv

Der Junge beleidigte die Anwesenden unter anderem mit: "Ihr H*rensöhne". Auch vor Beleidigungen vor den Müttern der Beamten machte er nicht Halt: "Deine Mutter ist eine H*re." Außerdem drohte er, mit der Mutter eines Polizisten Geschlechtsverkehr zu haben. Weitere Beleidigungen wie "ihr verf*ckten Bullen" fielen. Selbst der hinzugezogene Arzt wurde bei einer Blutprobenentnahme als "F*tze" bezeichnet. Neben einem Alkoholvortestwert von 1,24 Promille hatte der Junge wahrscheinlich auch noch andere Drogen im Blut. In Werl, in der Nähe von Soest, reagierte auch ist ein Insasse der JVA ungehemmt: Im Gerichtssaal zeigt er den Mittelfinger.

Auch die Anwesenheit seiner Mutter schien den Jungen nicht zu stören: Als diese ihn gegen 22.15 abholte, verabschiedete er sich von den Beamten mit den Beleidigungen: "Fotzenkinder" und ihr "Huren". Die anderen drei Jugendlichen (ein 15-Jähriger und zwei 18-Jährige aus Soest) wurden nach der Personalienfeststellung an der Werkstraße wieder entlassen, teilt die Polizei mit. Im Märkischen Kreis sind ebenfalls junge Erwachsene auffällig geworden: Sie mussten mit Reizgas stillgestellt werden.

Der Sachschaden an den vier beschädigten Jalousien wird auf etwa 4000 Euro geschätzt. Der Bedarf an Beleidigungen wurden bei den Polizisten für die nächste Zeit komplett gedeckt. In solchen Fällen braucht man ein dickes Fell: "Die Kunst dabei ist - die Ruhe zu bewahren", so die Polizei Soest.

*Soester-anzeiger.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital -Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © © Andreas Rother

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare