Aktuelle Termine 2013

Das sind die schönsten Weihnachtsmärkte in NRW!

+

NRW - Zauberhafte Lichtspiele, romantisches Flair: In Nordrhein-Westfalen starten in diesen Tagen viele Weihnachtsmärkte. Die Organisatoren rechnen mit Millionen Besuchern. Wir stellen eine Auswahl der größten, schönsten und gemütlichsten Märke 2013 in unserem Überblick vor:

Hier finden Sie die schönsten Weihnachtsmärkte in NRW 2014

:

NRW-weit

Dortmund: Auf dem Hansaplatz steht wieder eine Riesen-Weihnachtsbaumskulptur. Sie ist 45 Meter hoch, hat 48.000 Lichter und wurde aus 1700 Rotfichten aus dem Sauerland zusammengesetzt. Stadt und Marktbetreiber lassen sich die Attraktion 220.000 Euro kosten. Ab Donnerstag können Besucher über den Weihnachtsmarkt mit 305 Ständen schlendern. Beim Glühwein müssen sie aber etwas tiefer in die Taschen greifen: Der Preis pro Tasse wurde um 50 Cent auf 2,50 Euro angehoben. „Wir konnten den Preis jahrelang stabil halten. Aber irgendwann geht es einfach nicht mehr“, sagt Patrick Arens vom örtlichen Schaustellerverein. Es sei die erste Preiserhöhung seit elf Jahren. 25. November bis 23. Dezember Sonntags bis Donnerstags 11 bis 20 Uhr Freitags und samstags 11 bis 21 Uhr Freitag, 20. Dezember, 11 bis 22 Uhr Lichtermarkt und Giebelhüüskesmarkt schließen bereits am 22. Dezember.

Essen: Mit internationaler Vielfalt will der Essener Weihnachtsmarkt überzeugen. Vertreter aus 20 Ländern, darunter Mexiko, Peru und USA, präsentieren ab Donnerstag ihre Ware, sagt Ina Will, Sprecherin des Essen Marketing. Insgesamt gibt es rund 250 Stände. Neu ist in diesem Jahr eine Illumination auf dem zentralen Kennedyplatz.

Münster: Alle Weihnachtsmärkte sind zu Fuß in Reichweite von Dom und Prinzipalmarkt in der Innenstadt zu erreichen. Der größte und prächtigste ist der auf dem Platz des Westfälischen Friedens im Rathaus-Innenhof. Weit mehr als hundert Stände warten ebenfalls ab Montag auf Besucher aus ganz Deutschland und den Nachbarländern. Die Glühweinpreise liegen zwischen 2 und 3 Euro pro Tasse. Das bedeutet für einige Stände im Vergleich zum Vorjahr eine Erhöhung um 50 Cent. 25. November bis 23. Dezember Sonntags bis Donnerstags 11 bis 20 Uhr Freitags und samstags 11 bis 21 Uhr Freitag, 20. Dezember, 11 bis 22 Uhr Lichtermarkt und Giebelhüüskesmarkt schließen bereits am 22. Dezember.

Düsseldorf: Gleich sieben Weihnachtsmärkte gibt es in der Landeshauptstadt. Von handwerklichen Arbeiten bis Kristall-Welt ist alles dabei, sagte ein Sprecher. Insgesamt gebe es mehr als 210 Stände, der Glühweinpreis werde sich bei 3 bis 3,50 Euro einpendeln. Damit der weihnachtliche Einkaufsbummel ein stimmungsvolles Erlebnis werde, zeigten auch die Düsseldorfer Händler Engagement: So verwandeln zum Beispiel 13 000 Lichter die Nobelmeile Königsallee in ein festliches Lichtermeer. Los geht es am Donnerstag.

Köln: In der Domstadt wird in diesem Jahr zum ersten Mal der schönste Stand von den Besuchern gekürt. Eröffnet wird der Markt am kommenden Montag. Mehr als 100 kostenlose Bühnenveranstaltungen, darunter Konzerte zum Mitsingen, locken ins Freie. Vier Millionen Besucher werden erwartet.

Bielefeld: 120 Stände bieten Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und Kulinarisches. Los geht’s am Montag mit dem weihnachtlichen Turmglockenspiel der Altstädter Nicolaikirche.

Hagen: Am Wochenende vom 29. November bis zum 1. Dezember wird das Freilichtmuseum im Mäckingerbachtal zum romantischen Weihnachtsmarkt. Freitag, 29. November, 14 bis 21 Uhr, Samstag/ Sonntag, 30. November und 1. Dezember, 11 bis 21 Uhr; freier Eintritt für Kinder bis sechs Jahren, bis 17 Jahre 2 Euro, Erwachsene 7 Euro.

Aachen: Der Weihnachtsmarkt in der Aachener Innenstadt öffnet am Freitag seine Pforten. Bis zum Tag vor Heiligabend erwarten die Organisatoren mehr als eine Million Besucher – „darunter auch viele aus dem Ausland“, betont Manfred Piana, Geschäftsführer der Aachener Werbegemeinschaft Märkte und Aktionskreis City. Im Dreiländereck gelegen, gehe für viele Belgier und Holländer kein Weg vorbei am Aachener Weihnachtsmarkt vor historischer Kulisse mit Dom und Marktplatz. „Wir haben da einen klaren Standortvorteil“, sagt er. 120 Stände lockten mit dem typischen Weihnachtsmarktangebot und natürlich: den berühmten Aachener Printen. - lnw

Telgte: Mittelalterlicher Lichter-Weihnachtsmarkt, Planwiese an den Wochenenden 29. November bis 1. Dezember, 6. bis 8. Dezember, 13. bis 15. Dezember und 20. bis 22. Dezember; Freitags von 15 bis 23 Uhr, Eintritt frei; samstags von 13 bis 23 Uhr, Eintritt: 5 Euro (ab 16 Jahren); sonntags von 11 bis 20 Uhr, Eintritt 3 Euro (ab 16 Jahren).

 

Stadtgebiet Hamm:

Innenstadt:

Mit der ökumenischen Andacht am Montag, 25. November, um 17 Uhr in der Pauluskirche beginnt die offizielle Eröffnung. Das Eislaufvergnügen ist am Eröffnungstag für die Besucher kostenlos, Schlittschuhe können vor Ort ausgeliehen werden. Größere Gruppen, die Eislaufen wollen, sollten sich schnell beim Stadtmarketing anmelden – denn das Eisstockschießen ist schon lange ausgebucht. Alles andere geht noch – vor allem das gemütliche Bummeln durchs Dorf. Bis Sonntag, 22. Dezember, finden die Besucher des Weihnachtsmarktes in der Innenstadt viele bewährte Angebote und einige Neuheiten.

Stadtbezirke:

Aber nicht nur rund um Pauluskirche weihnachtet es sehr. In den sechs Wochen bis zum Fest finden in allen Stadtbezirken Advents- und Weihnachtsmärkte statt. In Werries wird es wieder den Leuchtbogen geben, auf Schloss Oberwerries lädt der Weihnachtsmarkt namens „Ambrosius“ am Wochenende des ersten Advent zum Bummeln ein – und zum Gewinnen, denn der „Wegezoll“ von einem Euro kommt dem Förderverein des Schlosses zugute und berechtigt zur Teilnahme an einer Verlosung.

Schließlich: Musik kommt auch aufs Schloss… Mit besonderem Ambieten warten auch der 12. Geither Weihnachtsmarkt im Saal im Gasthaus Schulte-Geithe am Samstag, 7. Dezember, und am Sonntag, 8. Dezember, sowie der mittlerweile fünfte Weihnachtsmarkt auf Schloss Ermelinghoff am Samstag, 14. Dezember, auf.

Weitere Termine in den Stadtbezirken:

17. Herringer Weihnachtsmarkt (Alter Bauhof) 23. November, 12 bis 18 Uhr

40. Missionsbasar (Pankratiusplatz/ Heilig Geist) Montag, 25. November, 8 bis 17 Uhr

Inner Weel Club Hamm (für das Kinder-Hospiz) Montag, 25. November, 10 bis 19 Uhr im Allee-Center

20. Weihnachtsmarkt im Maximilianpark 29. November bis 1. Dezember: jeweils von 11 bis 18 Uhr

2. Bockum-Höveler Lichterfest Samstag, 30. November, 17 bis 22 Uhr

25. Werrieser Weihnachtsmarkt Samstag, 30. November, 12 bis 18 Uhr

7. Ambrosius Weihnachtsmarkt (Schloss Oberwerries) 30. November, 13 bis 20 Uhr; 1. Dezember, 11 bis 18 Uhr

Weetfelder Weihnachtsmarkt (Landgasthaus Mausefalle) 30. November, 16 bis 21 Uhr; 1. Dezember, 11 bis 18 Uhr

Stephanusmarkt (Stephanusplatz/ Stephanuskirche) Sonntag, 1. Dezember, 11 bis 18 Uhr; 11 Uhr, Messe

20. Westtünner Weihnachtsmarkt (Von-Thünen-Halle) Sonntag, 1. Dezember, 11 bis 18 Uhr

10. Adventlicher Markt/ Hammer Westen (Christuskirche) Montag, 2. Dezember, 11 bis 17 Uhr

Weihnachtsmarkt Rhynern (Alte Salzstraße u.m.) Samstag, 7. Dezember, 11 bis 19 Uhr

12. Geither Weihnachtsmarkt (Saal bei Schulte-Geithe) 7. Dezember, 14 bis 19 Uhr; 8. Dezember, 11 bis 18 Uhr

5. Weihnachtsmarkt Schloss Ermelinghoff Samstag, 14. Dezember, 14 bis 22 Uhr

4. Lercher Weihnachtsmarkt (Hof Suchanek-Stempel, Kamener Straße). Samstag, 14. Dezember, 13 bis 19 Uhr

21. Uentroper Weihnachtsmarkt (Hof Wessel) 14. Dezember, ab 13 Uhr; 15. Dezember, ab 11 Uhr

 

Von Soest bis Ahlen:

Harmonisch fügen sich zum Beispiel die über 80 liebevoll eingerichteten Holzhäuser des Weihnachtsmarktes in das Ambiente der Altstadt von Soest ein. Rund um den Weihnachtsmarkt sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Unterhaltung. So verteilt der Weihnachtsengel vor dem Adventskalender auf dem Marktplatz jeden Tag um 17 Uhr Süßigkeiten an die Kinder, und der Turmbläser lässt den Markt abends stimmungsvoll ausklingen. Und noch etwas schätzen die Besucher am Soester Weihnachtsmarkt: Die Angebotsmischung und -vielfalt passen zur Weihnachtszeit, wo Kunsthandwerkliches in großer Auswahl im Vordergrund steht.

Seit 1982 lockt der nunmehr traditionelle Beckumer Weihnachtsmarkt viele Gäste aus nah und fern in die festlich erleuchtete Innenstadt Beckums. Jedes Jahr am Freitag des ersten Adventwochenendes öffnen sich die Markthütten auf dem Beckumer Marktplatz vor dem historischen Rathaus. Zehn Tage lang warten auf die Besucher des Beckumer Weihnachtsmarktes viele attraktive Angebote. Alle Jahre wieder erstrahlt der Beckumer Marktplatz in festlichem Glanz.

Auf dem Ahlener Marktplatz laden Lichterglanz, Tannengrün und Glühweinduft zum weihnachtlichen Budenzauber und Weihnachtsbummel ein. Das musikalische Rahmenprogramm sorgt zusätzlich für weihnachtliche Stimmung. Zudem findet freitags der 10. WinterCityLauf in der Ahlener Innenstadt statt.

Am zweiten Adventswochenende verführen über hundert Buden zu einem Ausflug zum Drensteinfurter Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz – mit Mandeln, Lebkuchen, Glühwein und weihnachtlichem Kunsthandwerk. Auch das Bühnenprogramm lädt zum Verweilen ein. Ob Chöre, Popbands oder Weihnachtsmänner, überall ist der Besucher eingeladen zu schauen, zu genießen und dabei zu sein.

Als besonders beschaulich und gemütlich gilt auch der kleine der Weihnachtsmarkt im Bönener Ortsteil Flierich, den der Heimatverein „Kerspel Fle-Ik“ am Samstag, 30. November, von 12 bis 18 Uhr ausrichtet. Es gibt praktisch ausschließlich Selbstgewerkeltes auf dem Platz vor dem Backhaus.

Termine:

Soest: 25. November bis 22. Dezember in der Altstadt

Beckum: 29. November bis 8. Dezember, Innenstadt

Ahlen: 12. bis 16. Dezember, WinterCityLauf am 13. Dezember, Innenstadt

Drensteinfurt: 7. bis 8. Dezember Marktplatz

Bönen: 6. bis 8. Dezember Gemeindemitte

Flierich: 30. November Vor dem Backhaus

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare