Sieg vor Gericht: Land muss Hindu-Verein anerkennen

+

HAMM/ARNSBERG - Das Land Nordrhein-Westfalen ist verpflichtet, den Trägerverein des Hindu-Tempels in Hamm-Uentrop als Körperschaft des öffentlichen Rechts anzuerkennen - und damit als Religionsgemeinschaft. Dies hat das Verwaltungsgericht Arnsberg am Freitag entschieden.

Die Richter sehen bei dem Tempelverein ein vielfältiges religiöses und soziales Angebot. Außerdem betreibe der Verein Seelsorge, engagiere sich in der Betreuung von Kranken, Schulen, Migranten und Gefangenen. Das Land hatte den Antrag des Vereins auf Anerkennung abgelehnt - unter anderem mit der Begründung, dass der Verein zu wenige Mitglieder habe. Diesen Argumenten wollte das Verwaltungsgericht nicht folgen. Man müsse auch die Mitglieder in ganz Deutschland und darüber hinaus betrachten - mittlerweile über 4000. Lesen Sie einen ausführlichen, aktuellen Bericht in unserem Hammer Ressort!

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare