Im Zug von Dortmund nach Lüdenscheid / Fotos im Artikel

Busengrapscher in der Regionalbahn: Polizei sucht mit diesen Fahndungsfotos

+

Dortmund/Lüdenscheid - Die Bundespolizei fahndet jetzt öffentlich nach einem Mann, der im Verdach steht, bereits am 16. April 2019 gegen 10.40 Uhr in einem Zug der RB 52 sexuell belästigt zu haben.

Eine 36-jährige Frau aus Dortmund war nach Angaben der Bundespolizei mit dem Zug auf dem Weg vom Dortmunder Hauptbahnhof nach Lüdenscheid. 

Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie bitte oben rechts.

"In dem Zug hatte sich die Frau in eine Vierer-Sitzgruppe gesetzt. Während der Fahrt setzte sich eine männliche Person zu der Frau und soll diese auffällig angestarrt haben.

Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie bitte oben rechts.

Nach Angaben der Dortmunderin soll er sie kurz darauf und gegen ihren Willen an die Brust gefasst haben. Daraufhin forderte sie den Mann lautstark auf, sein Tun zu unterlassen und bat Reisende im Zug um Hilfe.

Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie bitte oben rechts.

Geschockt durch den Vorfall wandte sich die Frau an einen Bahnmitarbeiter. Dieser begab sich zu dem unbekannten Tatverdächtigen und verwies ihn in Herdecke aus dem Zug", heißt es zu den Vorfällen.

Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie bitte oben rechts.

Mit Beschluss habe das Amtsgerichts Hagen nun die Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen angeordnet.

Die Bundespolizei fragt: Wer kennt den Mann auf den Fotos und kann Angaben zu seinen Aufenthaltsort geben? 

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6888000 oder jede Polizeidienststelle entgegen. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion