Polizei schnappt Serien-Bankräuber

Wegberg (dpa/lnw) - Ein lange gesuchter mutmaßlicher Serien-Bankräuber ist der Polizei in der Nähe von Mönchengladbach ins Netz gegangen.

Der 39-Jährige soll seit dem vergangenen Oktober bundesweit mindestens 17 Banken überfallen und mehrere Zehntausend Euro erbeutet haben, teilte die Polizei am Freitag in Neuss mit. In den Medien wurde er unter anderem als "Deutschland fleißigster Bankräuber" beschrieben, meistens schlug er mittwochs zu.

Der mutmaßliche Bankräuber sei am Mittag mit drei Begleitern in einem Auto in Wegberg (Kreis Heinsberg) erkannt und gestoppt worden. Bei der Festnahme habe sich aber ein Schuss aus der Dienstwaffe eines Beamten gelöst. Durch eine splitternde Scheibe sei der 48-jährige Fahrer des Autos im Gesicht leicht verletzt worden, hieß es.

Details zur Festnahme durch die Einsatzkommission "Brille" wollten Polizei und Staatsanwaltschaft erst am Montag veröffentlichen. Unter anderem soll er Banken und Sparkassen in Neuss und Mönchengladbach, Wuppertal, Viersen, Bergkamen, Heinsberg, Warburg, Nettetal, Rommerskirchen und Unna überfallen haben. Meistens ging er maskiert, bewaffnet und unauffällig an den Schalter und verlangte mit leiser Stimme Geld. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare