1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Schüsse bei Überfall auf Kurierfahrer: Täter sollen Fluchtwagenfahrer genötigt haben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Kurierfahrer im Kreis Unna ist Opfer eines bewaffneten Räubers geworden. Es fielen mehrere Schüsse. Nun gibt es neue Erkenntnisse zum Fluchtwagen.

Update vom 31. Mai, 11.15 Uhr: Die Polizei hat am Dienstag neue Informationen zum bewaffneten Überfall auf einen Kurierfahrer in Selm veröffentlicht. Demnach seien das Fluchtfahrzeug und dessen Fahrer mittlerweile ermittelt worden. Nach dessen Aussage sollen am Montag gegen 3.30 Uhr plötzlich zwei unbekannte Männer in den Wagen eingestiegen, als es vor einer roten Ampel in Lünen gestanden habe. Die beiden sollen den Mann dann genötigt haben, sie durch die Gegend und letztlich zum Tatort in Selm zu fahren.

Dort seien dann mehrere Schüsse gefallen, bevor der Täter wieder in das Auto gestiegen sei und den Fahrer zur Flucht aufgefordert habe. Die beiden Männer hätten sich dann bis in den Bereich Münster bringen lassen, bevor sie aus dem Fluchtwagen aus- und in ein anderes Fahrzeug eingestiegen seien, das in unbekannte Richtung davonfuhr.

Der Mann beschrieb die beiden Männer folgendermaßen: Sie seien etwa 1,80 Meter groß und schlank gewesen. Die südländisch aussehenden Männer hätten schwarze Kleidung und schwarze Wollmützen mit Rollrand getragen. Zeugen, die am Montag gegen 3.30 Uhr im Bereich der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße / Bebelstraße in Lünen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02389/921-3420 bei der Polizei in Werne zu melden. „Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt und den genauen Hintergründen dauern derzeit noch an“, teilte die Polizei mit.

Selm: Kurierfahrer mit Waffe bedroht - mehrere Schüsse

[Erstmeldung] Selm - Ein Unbekannter hat einen Kurierfahrer in Selm im Kreis Unna (NRW) bei einem versuchten Raubüberfall mit einer Schusswaffe bedroht. Der maskierte Täter schoss mehrfach in die Luft und schlug den Kurierfahrer am frühen Montagmorgen auch mit der Waffe.

Der Mann sei leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Es handele sich bei dem Opfer um einen Zeitungsboten, der nach ersten Erkenntnissen an einem Kiosk angehalten hatte, um Zeitungen auszuliefern.

Der Täter flüchtete nach Angaben der Polizei des Kreises Unna zunächst zu Fuß. Als er nach wenigen Metern auf einen Zeugen traf, gab der Täter einen weiteren Schuss in Richtung des Zeugen ab - dieser blieb unverletzt. Als Beifahrer floh er in einem Pkw. Eine Fahndung wurde eingeleitet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Beschrieben wurde der Täter wie folgt:

Ein sechsjähriges Mädchen ist bei einem Unfall von einem Auto erfasst worden. Das Kind trug sowohl Verletzungen am Kopf als auch am Fuß davon und musste ins Krankenhaus.

Auch interessant

Kommentare