Sehenswürdigkeiten in Hamburg: Da müssen Sie hin

+
Der Hafen gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg.

Reeperbahn, Michel und Fischmarkt zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Dabei hat die Stadt an Alster und Elbe noch viel mehr zu bieten. Wir geben Ihnen ein paar zusätzliche Tipps.

Maritime Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Containerhäfen der Welt. Erkunden Sie ihn am besten bei einer Rundfahrt mit einer Barkasse. Die meisten Touren beginnen an den Landungsbrücken – Hamburgs Tor zur Welt. Von dort schippern Sie an gigantischen Verladestationen und großen Schiffen vorbei zur neuen Hafencity und zur Speicherstadt mit ihrer typischen Backsteinarchitektur.

Im Hafen befinden sich noch mehr Sehenswürdigkeiten: In Hamburg liegen mehrere Museumsschiffe vor Anker. Die Rickmer Rickmers segelte vor rund 100 Jahren durch die Weltmeere. Heute gehört der Dreimaster mit dem grünen Bug zu den Wahrzeichen der Stadt. Ganz in der Nähe ist die Cap San Diego vertäut, das nach eigenen Angaben größte fahrtüchtige Museumsfrachtschiff der Welt.

Stadtspaziergang für Landratten

Auch wenn es nicht zu den klassischen Sehenswürdigkeiten in Hamburg zählt, lohnt sich ein Besuch des Treppenviertels im Stadtteil Blankenese. Schmale Gässchen, steile Stufen, reetgedeckte Häuser und romantische Gärten versprühen einen einzigartig mediterranen Charme und lassen Sie schnell vergessen, dass Sie in einer Großstadt sind. Wenn Sie gut zu Fuß sind, erklimmen Sie den Gipfel des Süllbergs. Von dort überblicken Sie die Elbe und können die ein- und auslaufenden Containerschiffe beobachten.

Am Jungfernstieg startet ein Stadtrundgang, der Sie an den wichtigsten Kunstsammlungen vorbei führt. Los geht es mit der Kunsthalle mit ihren drei markanten Gebäuden, die zu den Sehenswürdigkeiten in Hamburg zählen. Selbst wenn Sie sich nicht für Kunst aus den vergangenen Jahrhunderten und der Gegenwart interessieren, lohnt sich die Tour vorbei an beeindruckenden Architekturen.

Hamburg ist die zweitgrößte Stadt in Deutschland, unterschätzen Sie das nicht. Um die Sehenswürdigkeiten in Hamburg schnell zu erreichen, suchen Sie sich am besten ein zentral gelegenes Hotel. Gönnen Sie sich dort auch zwischendurch eine Pause und starten Sie frisch ausgeruht in den Abend.

Hamburg bei Nacht

Manche Sehenswürdigkeiten in Hamburg sind erst nach Einbruch der Dunkelheit einen Besuch wert. Stürzen Sie sich ins Nachtleben und lassen Sie auf der berühmt-berüchtigten Reeperbahn die Puppen tanzen. Auf Hamburgs Vergnügungsmeile reihen sich Restaurants, Bars und Nachtclubs aneinander.

Der Hamburger Kiez ist für Nachtschwärmer und Touristen gleichermaßen ein Muss: Hier liegt die aus dem Fernsehen bekannte Davidwache. Auf dem Hans-Albers-Platz erinnert eine Skulptur an den legendären Volksschauspieler und Sänger. In der Großen Freiheit starteten die Beatles ihre Karriere.

Hamburg ist auch für seine Musicals und Shows bekannt. Besuchen Sie zum Beispiel eine Aufführung im Schmidt Theater oder dem Operettenhaus am Spielbudenplatz. Nur ein paar Häuser weiter erleben Sie im Panoptikum Stars und Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart hautnah. Neben den Wachsfiguren von Robbie Williams, den Beatles oder Udo Lindenberg finden Sie dort ein anatomisches Kabinett mit allerlei Absonderlichem.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare