Sechs Verletzte bei Wohnungsbrand im Sauerland

MARSBERG/MESCHEDE - Durch einen Wohnungsbrand sind am Donnerstag im sauerländischen Marsberg sechs Menschen verletzt worden. Aus noch unklarer Ursache hatte es in der Wohnung einer 34-Jährigen gebrannt.

Die Frau flüchtete mit ihrer zwei Monate alten Tochter vor den Flammen in ein Nebenzimmer der Dachgeschoss-Wohnung. Ein Polizeibeamter löschte das zwar kleine aber außergewöhnlich stark qualmende Feuer mit einem Handlöscher. Kurz darauf rettete die Feuerwehr Mutter und Tochter aus dem Nebenraum.

Sowohl der Polizist wie auch die 34-Jährige und ihr Säugling und drei weitere Hausbewohner erlitten Rauchgasvergiftungen. Sie kamen nach Auskunft der Polizei in Meschede ins Krankenhaus. "Da hätte viel Schlimmeres passieren können", sagte ein Polizeisprecher. "Glücklicherweise liegt das Haus in direkter Nähe zur Polizei und Feuerwache, so dass schnell Hilfe vor Ort gewesen ist." Der Schaden durch das Feuer sei nach ersten Erkenntnissen verhältnismäßig gering. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare