Fünf Verletzte

Warsteiner (27) bei Unfall auf A 1 bei Dortmund verletzt

+
Symbolfoto

Dortmund - Bei einem Verkehrsunfall auf der A 1 sind in der Nacht zu Sonntag fünf Personen leicht verletzt worden. Einer der Verletzten kam aus Warstein.

Gegen 1.45 Uhr war ein 52-jähriger Bielefelder am frühen Montagmorgen den ersten Zeugenaussagen zufolge auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Bremen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache - so die Aussage der Polizei - verlor er zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Schwerte die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. 

"Offenbar verriss er daraufhin das Lenkrad nach rechts und geriet ins Schleudern", sagte Polizeisprecherin Nina Vogt. Sein Fahrzeug kollidierte im Anschluss mit dem Wagen eines 50-jährigen Berliners, der den mittleren Fahrstreifen befuhr, sowie mit dem Pkw eines 27-Jährigen aus Warstein. Das Auto des 52-Jährigen Unfallverursachers überschlug sich schließlich und kam auf dem Seitenstreifen auf dem Dach zum Stehen.

Der Mann aus Bielefeld wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde ebenso wie der 27-jährige Warsteiner und seine Beifahrerin (21) aus Griechenland sowie zwei Mitinsassen des 50-Jährigen (ein Mann, 73, und eine Frau, 72, aus Berlin) leicht verletzt. Mehrere Rettungswagen brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser.

Die A 1 musste an der Unfallstelle bis etwa 3.30 Uhr komplett gesperrt werden. Gegen 4.15 Uhr waren dann alle Sperrungen aufgehoben.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese sollen sich bei der Autobahnpolizei Kamen unter 0231/132-4521 melden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare