20 Menschen verletzt

Baby stirbt nach furchtbarem Unfall auf A2

+

BIELEFELD/HAMM - Fahrzeuge aus Hamm waren am langen Feiertagswochenende an zwei tragischen Unfällen auf der Autobahn 2 beteiligt. Bei einem grauenhaften Massenunfall am Samstagabend wurde ein Baby getötet.

Insgesamt 20 Menschen wurden verletzt, davon fünf schwer, darunter die Mutter aus dem Kreis Warendorf und ihr dreijähriger Sohn, der ebenfalls im Unfallwagen saß.

Die 38-jährige Frau war kurz vor dem tragischen Zusammenprall gegen 23.16 Uhr in Fahrtrichtung Dortmund hinter der Anschlussstelle Rheda gegen die Mittelschutzplanke gefahren. Ihr Peugeot 308 kam danach quer zum Verkehr auf der Überholspur zum Stehen. Ein nachfolgender VW-Kleinbus einer fünfköpfigen Familie aus Hamm erfasste den querstehenden Pkw der Frau.

Auch der Fahrer des Kleinbusses aus Hamm, seine Frau und eines seiner drei Kinder wurden schwer verletzt. Die 38-jährige und ihr dreijähriger Sohn wurden auch am Sonntag noch intensivmedizinisch betreut. Ob Lebensgefahr bestand, dazu wollte die Polizei keine Angaben machen, bevor nicht alle Angehörigen unterrichtet sind.

Nach dem grauenhaften Unfall kam es in Fahrtrichtung Dortmund zu zwei weiteren Auffahrunfällen durch einen Pkw aus Hamm und einen aus Unna. Die A 2 war in beide Richtungen gesperrt. Die Fahrtrichtung Dortmund wurde erst nach acht Stunden wieder frei gegeben. - dfb

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare