Lkw-Fahrer stirbt nach schwerem Unfall am Westhofener Kreuz

+

[Update, 21.35 Uhr]Dortmund - Bei einem schweren Lkw-Unfall auf der A1 ist am Mittwochvormittag ein 68-jähriger Mann ums Leben gekommen. Die Autobahn war im Bereich des Westhofener Kreuzes in Fahrtrichtung Köln für Stunden gesperrt. 

Nach Angaben der Polizei geschah der Unfall gegen 11.10 Uhr etwa 300 Meter vor dem Westhofener Kreuz. 

Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr ein 45-Jähriger aus Arendsee (Sachsen-Anhalt) mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Köln. In Höhe des Westhofener Kreuzes staute sich der Verkehr, so dass der 45-Jährige sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen musste. Aus bislang ungeklärter Ursache erkannte dies ein dahinter fahrender 68-Jähriger aus Echtershausen (Rheinland-Pfalz) offenbar zu spät. Nahezu ungebremst prallte er mit seinem Sattelzug gegen den des 45-Jährigen. 

Durch den Zusammenstoß wurde der 68-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er starb noch am Unfallort. Der Fahrer aus Arendsee erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die A 1 in Höhe der Unfallstelle in Fahrtrichtung Köln für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Ebenso die Anschlussstelle Schwerte. Im weiteren Verlauf wurde der Verkehr über die dortige Parallelfahrbahn geleitet. Gegen 16.20 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 200.000 Euro.

Unfall auf der Gegenfahrbahn und Gaffer

Zu allem Überfluss ereignete sich auf der Gegenfahrbahn ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos - offenbar war das Gaffen in Richtung des schweren Unfalls hier der Auslöser. Verletzt wurde dabei niemand.

Gegen weitere zwei Dutzend Fahrer fertigten die Beamten zudem Anzeigen, weil sie mit ihren Handys die Unfallstellte filmten oder fotografierten.

Kieslaster kippt im Kreuz Münster-Süd um

Bereits am frühen morgen hat es einen Unfall auf der Autobahn 1 im Kreuz Münster-Süd gegeben, bei dem ein mit Kies beladener Lkw umgestürzte. Der 47-jährige Fahrer aus Münster hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Ungebremst auf Sattelzug geprallt

Bei einem dritten Unfall wurde ein 63-jähriger Lkw-Fahrer aus Drolshagen schwer, möglicherweise sogar lebensgefährlich verletzt. Der Mann hatte nicht bemerkt, dass der vor ihm fahrende polnische Lkw wegen eines Staus abbremste. Der 63-jährige prallte nach Polizeiangaben nahezu ungebremst auf den Sattelzug auf. Er wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Vom Unfallzeitpunkt gegen 12.50 Uhr bis 14.25 Uhr war die A 1 in Fahrtrichtung Köln voll gesperrt.

 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare