Initiatoren des Volksbegehrens G9 schließen Abbruch nicht aus

G9 soll an Gymnasien in NRW wieder zum Regelfall werden

+
CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen wollen das Abitur nach neun Jahren wieder zum Regelfall an Gymnasien machen.

[Update, 18.20 Uhr] Düsseldorf - CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen wollen das Abitur nach neun Jahren wieder zum Regelfall an Gymnasien machen.

Ziel sei es, G9 ab dem Schuljahr 2019/2020 mit "ausreichender Vorbereitung" prinzipiell einzuführen, den Schulen aber zugleich eine echte Wahlfreiheit zugunsten von G8 einzuräumen. Das erklärte CDU-Landeschef Armin Laschet am Mittwoch nach der vierten schwarz-gelben Koalitionsrunde in Düsseldorf.

Entscheide sich ein Gymnasium, beim Turbo-Abitur nach acht Jahren zu bleiben, werde es Unterstützung erhalten, um ein "qualitätsvolleres G8" anbieten zu können, kündigte FDP-Chef Christian Lindner an. 

Beide sprachen von einer "Leitentscheidung für G9", die aber keine Kehrtwende bedeute. Die neue Regierung, die Laschet als Ministerpräsident mit einem schwarz-gelben Bündnis bilden will, soll bis zur parlamentarischen Sommerpause stehen.

Initiatoren des Volksbegehrens G9 schließen Abbruch nicht aus

Die Initiatoren des Volksbegehrens "G9-jetzt" schließen nach den Ankündigungen von CDU und FDP zur Schulpolitik einen Abbruch ihrer landesweiten Aktion nicht aus. "Die beiden haben den Wählerauftrag erkannt und angenommen", sagte Marcus Hohenstein, Vertrauensperson des Volksbegehrens, am Mittwochabend. 

Was die Einigung zum Abitur konkret bedeute, müsse sich aber noch zeigen. "Man muss sicherlich genau schauen, was im Kleingedruckten steht." Die Initiatoren von "G9-jetzt" würden nun genau prüfen, ob sie das laufende Volksbegehren fortführen wollen oder nicht, erläuterte er. 

Fünf Monate nach dem Start des Volksbegehrens gegen das Turbo-Abitur in NRW ist nach Schätzung der Initiatoren etwa die Hälfte der erforderlichen Unterschriften zusammengekommen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare