Präsenz- oder Distanzunterricht

Schule in NRW: Inzidenz unter 165 - Öffnung nach diesen Regeln

Noch sind in weiten Teilen in NRW die Schulen geschlossen. In vielen Städten und Kreisen fällt die Inzidenz aber unter 165. Diese Regeln gelten für die Öffnung.

Hamm - Schüler in NRW können optimistisch sein: Die Corona-Zahlen in Deutschland sinken. In NRW beträgt der 7-Tages-Inzidenz-Wert 138,3 (Stand 7. Mai). Allerdings sind noch 15 Städte und Kreise über dem Wert von 165, der relevant für die Öffnung von Schulen ist. 5 weitere Städte und Kreise haben den Wert knapp unterschritten. Ab wann dürfen sie die Schulen wieder öffnen? (News zum Coronavirus)

Schule in NRW: Distanzunterricht ab Inzidenz von 165

Die „Bundesnotbremse“, die Mitte April in Kraft getreten ist, entscheidet über Distanz- und Präsenzunterricht. Die Politik legte den 7-Tages-Inzidenz-Wert von 165 als Grenze fest. Wenn der Wert drei Tage in Folge die 165 überschreitet, müssen Schulen komplett schließen. Die Kinder gehen dann komplett in den Distanzunterricht. Ausnahmen bilden Abschlussklassen wie Abiturjahrgänge und Förderschulen.

Doch wann dürfen im Umkehrschluss Schulen in NRW wieder öffnen? Die Regel gilt wie folgt: Der betroffene Landkreis oder die betroffene Stadt müssen fünf Werktage in Folge bei einer Inzidenz von unter 165 liegen. Dann muss das Gesundheitsministerium in Düsseldorf dies offiziell feststellen. Am ersten Montag nach der entsprechenden Feststellung dürfen Kinder wieder in den Wechselunterricht zurückkehren.

Schule in NRW: Strenge Regeln für Öffnung ab Inzidenz 165

Ein Beispiel für die Öffnung von Schulen in NRW: Der Kreis Unna liegt seit 4 Tagen (Stand 7. Mai) unter der Inzidenz von 165. Der fünfte Werktag wird dann voraussichtlich der 10. Mai sein - insofern der Trend stabil bleibt. Das Gesundheitsministerium kann also in der folgenden Woche seine Feststellung treffen. Der nächste Montag wäre dann der 17. Mai - an diesem Tag dürfte der Wechselunterricht wieder beginnen.

Diese Städte und Kreise sind zurzeit (Stand 7. Mai) in der Nähe der Grenze von 165:

  • Solingen 170,8
  • Bielefeld 167,6
  • Gelsenkirchen 163,3
  • Gütersloh 161,9
  • Bonn 158,9
  • Herford 152,8
  • Märkischer Kreis 151,6

Diese Städte und Kreise liegen noch deutlich über dem Wert 165:

  • Leverkusen 252,2
  • Hagen 223,7
  • Hamm 219,5
  • Olpe 208,3
  • Mettmann 204,9

Schule in NRW: Lolli-Test ab 10. Mai an Grundschulen

Nach der Öffnung der Schulen in diesen Städten und Landkreisen gibt es für die jüngeren Kinder eine wichtige Änderung: Für Grundschulen gibt es ab dem 10. Mai in NRW sogenannte „Lolli-Tests“.  Das kündigte Schulministerin Yvonne Gebauer am Freitag an. Die Kinder lutschen an einem Tupfer und rollen ihn durch den Mund.   Alle „Lollis“ einer Klasse kommen in ein einziges Proberöhrchen für das Labor. Zeigt sich im Pool eine Auffälligkeit, ist bei allen Schülern der Klasse ein persönlicher PCR-Test fällig. Das macht das Testverfahren deutlich sicherer.

Rubriklistenbild: © Annette Riedl/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare