Schulbus zur Vollbremsung gezwungen: Vier Kinder verletzt

MÜNSTER - Bei einem Verkehrsunfall in Münster sind bereits am Montagmittag vier elfjährige Schulkinder, die in einem Bus unterwegs waren, leicht verletzt worden. Der Fahrer des Busses hatte eine Vollbremsung durchführen müssen, weil ein Radfahrer unvermittelt auf die Fahrbahn gelenkt hatte.

Der Unfall ereignete sich in einem Baustellenbereich, in dem ein 56-jähriger Mann aus Gelsenkirchen Baggerarbeiten  durchführte. Ein 68-jähriger Münsteraner fuhr mit seinem Fahrrad in diesen Bereich ein, obwohl das durch Schilder untersagt war.

Als der Bagger zurücksetzte, wich der Radfahrer auf die Straße aus, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 48-jähriger Schulbusfahrer konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern.

Dabei, so die Pressemitteilung der Polizei Münster, "flogen drei Kinder aus ihren Sitzen. Ein weiteres Kind stand im Bus und konnte sich nicht mehr an der Stange festhalten. Der Junge stürzte zu Boden. Eine ärztliche Versorgung der Kinder im Krankenhaus war nicht erforderlich", so die Polizei. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.