Schüsse auf Unternehmer: Bis zu sechseinhalb Jahre Haft

MÜNSTER - Die Täter kamen in der Dunkelheit, schossen mit einer Gasdruckpistole auf ihr Opfer: Vor knapp sieben Monaten wurde ein Unternehmer aus Südkirchen Opfer eines brutalen Raubversuchs. Am Freitag wurden die vier Täter am Landgericht Münster verurteilt.

Die Strafen: fünf bis sechseinhalb Jahre Haft. Die 25 bis 42 Jahre alten Männer hatten im Haus des Gebrauchtwagenhändlers rund 200 000 Euro Bargeld vermutet. Zunächst war jedoch nur ein Einbruch geplant gewesen. Erst als sich die Rollläden nicht hochschieben ließen, wurde der Plan geändert. Der Unternehmer konnte die Angreifer nach einem kurzen Kampf jedoch in die Flucht schlagen.

Wie sich später herausstellte, war er dabei allerdings von fünf circa vier Millimeter großen Stahlkugeln getroffen worden. Zwei Kugeln steckten im Rücken, eine im Arm, eine im Kinn und eine in der Schläfe. Die Richter gehen davon aus, dass die Schüsse aus einer Entfernung von maximal 50 Zentimetern abgegeben worden sind und damit potenziell lebensgefährlich waren. Die Angeklagten hatten im Prozess erklärt, dass sie vor der Tat einen Tipp erhalten hatten. Ihr Informant ist inzwischen ebenfalls festgenommen worden. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare