Schülerin erstochen: 20-Jähriger wegen Mordes vor Gericht

+

COTTBUS/EICHWALDE - Neun Monate nach einer tödlichen Messerattacke auf eine 14-Jährige muss sich der mutmaßliche Täter ab Montag vor dem Landgericht Cottbus verantworten. Die Anklage wirft dem 20-Jährigen aus Lohmar (Rhein-Sieg-Kreis) Mord und gefährliche Körperverletzung vor.

Er soll der Schülerin in Eichwalde bei Berlin aufgelauert und im Streit immer wieder auf sie eingestochen haben. Er soll wütend gewesen sein, weil sie den Kontakt zu ihm abbrechen wollte. Die beiden hatten sich im Internet kennengelernt.

Für den ersten Prozesstag sind laut Gericht die Eltern der Getöteten als Zeugen geladen. Sie sind auch Nebenkläger. Gehört werden soll auch ein Schulfreund, der der Jugendlichen gegen den Angriff im November 2013 noch helfen wollte. Er wurde dabei von dem Täter mit dem Messer an der Hand verletzt. Deshalb ist der 20-Jährige auch wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

Die Jugendkammer hat sechs Verhandlungstage angesetzt. Nach den bisherigen Planungen könnte ein Urteil am 3. November gesprochen werden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare