Die Feuerwehr gibt Tipps

Video: So schnell steht ein Adventskranz in Flammen

Gerade zum Ende der Adventszeit sind Gestecke mit Tannengrün sehr trocken. Dadurch können sie schnell in Flammen aufgehen. Im Video ist zu sehen, wie schnell aus Gemütlichkeit Lebensgefahr wird. Die Feuerwehr gibt Tipps.

Mit diesen Tipps der Feuerwehr können Gefahren mit Kerzen an Gestecken, Kränzen und Weihnachtsbäumen verhindert werden:

• Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen 

• Keine Kinder unbeaufsichtigt in der Nähe von Kerzen spielen lassen 

• Geschenke vorsichtig, nicht in der Nähe von Kerzen auspacken 

• Kerzen nicht zu tief abbrennen lassen, lieber ein oder zwei Reservekerzen für den Adventskranz kaufen und frühzeitig Kerzen auswechseln

• Kerzen (auch Gestecke oder Adventskränze) immer auf eine feuerfeste Unterlage stellen (z.B. Porzellanteller, Metallteller). Diese Unterlage sollte größer sein als die Kerze, das Gesteck oder der Kranz 

• Kerzen immer standsicher aufstellen 

• Achtung: Gestecke, Kränze und Weihnachtbäume trocknen bei warmer Heizungsluft und können sich daher sehr schnell (explosionsartig) entzünden!

Tipps um Gefahren mit Lichterketten zu vermeiden:

• Nur VDE-/GS-geprüfte Lichterketten verwenden 

• Auf den Verwendungsbereich - für innen, oder nur für außen geeignet? - achten 

• Beschädigte Lichterketten austauschen 

• Beschädigte, defekte Glühbirnen austauschen 

Die Empfehlung der Feuerwehr: LED-Lichterketten. Diese arbeiten mit einer geringeren Spannung und produzieren weniger Wärme 

• Mehrfachstecker oder Stecker-Leisten nicht hintereinander verwenden und die maximale Watt-Zahl beachten 

• Lichterketten und Transformatoren von LED-Ketten nicht verdeckt betreiben - ansonsten kann es zu einem Wärmestau kommen

Und wenn doch mal etwas passiert?

• Ruhe bewahren 

• Die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmieren 

• Alle Familienmitglieder und Gäste warnen

• Entstehende Brände nur dann bekämpfen, wenn Sie sich nicht selber in Gefahr bringen

• Türen schließen, aber nicht abschließen, um das Ausbreiten von Brandrauch zu vermeiden 

• Bringen Sie sich und alle Familienmitglieder und Gäste in Sicherheit 
- ist es nicht möglich, nach draußen zu gelangen, suchen Sie ein anderes Zimmer auf, schließen sie die Tür, öffnen Sie ein Fenster und rufen Sie laut um Hilfe

• Das Eintreffen der Feuerwehr abwarten

Wir wünschen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit!

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Daniel Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare