Schnee im Anmarsch: Bis Mittwoch mehrere Zentimeter in Westen

Essen - Erst der Frost, dann der Schnee - zumindest im Westen. Am Dienstag soll es losgehen.

Anhaltendes Winterwetter in Nordrhein-Westfalen: Nach eiskalten Nächten kommt am Dienstag leichter Schneefall hinzu - zumindest in der westlichen Landeshälfte. Der Meteorologe Malte Witt vom Deutschen Wetterdienst erwartet Schnee westlich der Linie Münster-Siegen. Am Dienstagnachmittag soll es losgehen.

"Anfangs könnte Regen dabei sein. Der wird dann rasch in Schnee übergehen", sagte er am Montag. Bis Mittwochvormittag könnten insgesamt zwei bis fünf Zentimeter fallen. Achtung, Autofahrer: Schneeglätte ist möglich. "Es kann auch rutschig werden", sagte Witt.

Die Autobahnpolizei warnte vor Eisplatten, die von fahrenden Lastwagen herabstürzen könnten. So seien vergangene Woche zwei Platten auf die Windschutzscheiben dahinter fahrender Autos gefallen. Verletzt worden sei dabei jedoch niemand - die Scheiben hätten standgehalten. In der östlichen Landeshälfte soll es Dienstag weitgehend heiter bleiben.

Nachts bleibt es eiskalt

Nachts rechnen die Experten auch in den kommenden Tagen wieder mit deutlichen Minusgraden. Tagsüber erwarten die Meteorologen im Flachland jeweils Werte über Null Grad. Der Winter hatte schon am Montag einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen - nach der Nacht mit der bislang tiefsten Temperatur dieses Winters in Nordrhein-Westfalen. Eisige 16,8 Grad minus hatte der Wetterdienst Meteomedia in Bad Berleburg-Hemschlar in Südwestfalen registriert.

Sehr kalt war es auch in Eslohe im Hochsauerlandkreis: Auf 13,4 Grad unter Null rutschte dort laut Deutschem Wetterdienst die Temperatur. Wer danach am Morgen die Mondfinsternis beobachten wollte, musste sich gut einpacken. Kalte Nasen, sternenklarer Himmel: Landesweit herrschten beste Bedingungen für Mondgucker. "Wir hatten hier einen Winterhimmel, der völlig klar war. Wir konnten die Mondfinsternis über den gesamten Zeitraum ohne Einschränkung beobachten", sagte Thilo Elsner, Leiter der Sternwarte Bochum.

So wird das Wetter bei uns

Der kalten Witterung und der frühen Tageszeit zum Trotz seien auch einige interessierte Bürger zur Sternwarte gekommen, um den Mond während der Finsternis aus der Nähe betrachten zu können. Der Frost sorgte auch dafür, dass an einer Schule in Essen der Unterricht ausfiel: Die eisigen Temperaturen hatten die Leitungen der derzeit in Containern untergebrachten Toilettenanlage der Erich Kästner-Gesamtschule einfrieren lassen, sagte eine Stadtsprecherin. Die Schüler seien daher am Morgen wieder nach Hause geschickt worden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare