Schmuggel im Container: Zehn Millionen Zigaretten hinter Turnschuhen

+

Essen/Rotterdam - Deutsche und niederländische Zöllner haben einen großangelegten Zigarettenschmuggel auf der arabisch-europäischen Route gestoppt.

In einem Container aus den Vereinigten Arabischen Emiraten waren hinter Turnschuhen 42 Paletten mit Zigaretten der Marken Marble und Mark versteckt, wie das Zollfahndungsamt Essen am Freitag mitteilte.

Die Zöllner ließen die Schmuggler zunächst gewähren und in der vergangenen Woche einen Teil der Waren von Rotterdam über Niedersachsen Richtung Berlin transportieren. 

Auf einem Parkplatz bei Magdeburg griffen die Fahnder zu und nahmen zwei Ungarn fest. 22 noch in Rotterdam stehende Paletten stellte der Zoll später sicher, als klar wurde, dass die Kriminellen die Ware wohl nicht mehr abholen würden. 

Wo die Zigaretten produziert wurden und wer noch hinter dem Schmuggel steckt, muss noch ermittelt werden. Nebenbei will der Zoll noch herausfinden, ob die Turnschuhmarken gefälscht sind. 

Der Zollfahndungsdienst unterhält nach Angaben des Zollkriminalamtes Köln ein weltweites Netzwerk von 17 Zollverbindungsbeamten, unter anderem auch in den Niederlanden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.