Schlechte Ernte: Langer Winter, wenig Äpfel

+

BONN - Die Apfelernte fällt in diesem Jahr wegen des langen Winters geringer aus. Es würden wohl nur 400 000 Tonnen Streuobstäpfel geerntet, teilte der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie (VdF) am Freitag in Bonn mit.

"Damit wird eine um rund 30 Prozent geringere Ernte als im Vorjahr zu erwarten sein", erläuterte VdF-Geschäftsführer Klaus Heitlinger.

Kennzeichnend für das Erntejahr 2013 seien starke regionale Unterschiede. So müsse Baden-Württemberg - das die Hälfte des gesamten Streuobstanbaus in Deutschland besitzt - dieses Jahr mit einer sehr schwachen Ernte rechnen. In guten Jahren würden allein dort 600 000 Tonnen geerntet, dieses Jahr würden es dagegen wohl nur 200 000 Tonnen.

Besser sehe es im Norden und im Osten aus. Die Ursachen für die überwiegend schwache Ernte seien der ungewöhnlich lange Winter und die darauf folgende explosionsartige Blüte bei relativ niedrigen Temperaturen und viel Regen. Dadurch sei der Bienenflug dieses Jahr sehr schwach ausgefallen. Als Folge der wenig frühlingshaften Witterung hätten die Früchte auch erst später zu reifen begonnen und blieben nun deutlich kleiner als in anderen Jahren. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare